Mission Impossible 8 Filmvorschau

Alles zum neuen "Mission Impossible"-Film mit Tom Cruise

von Jonas Reichel am 3. Juli 2024

"Mission Impossible 8" droht eine echte Katastrophe zu werden. Könnte sich der 62-jährige Tom Cruise hier zum ersten Mal übernommen haben? In diesem Update verraten wir euch alle aktuellen Infos zur Produktion!

Bild zu MISSION IMPOSSIBLE 8 (2025) Filmvorschau

Das größte Problem mit Mission Impossible 8

Es geht vor allem ums Geld: Während "Mission Impossible 6: Fallout" weltweit knapp 800 Millionen Dollar einspielte, brachte es "Mission Impossible 7: Dead Reckoning" nur auf ein Einspielergebnis von 567 Millionen Dollar. Das sind immer noch ordentliche Zahlen – allerdings kostete "Dead Reckoning" auch über 100 Millionen Dollar mehr als sein Vorgänger. Die erheblich gestiegenen Produktionskosten sind hauptsächlich auf die Dreharbeiten während der Corona-Pandemie zurückzuführen, die das Budget praktisch explodieren ließen. Zudem könnte es ein Fehler gewesen sein, Teil 7 als "Dead Reckoning Teil 1" und nicht als eigenständiges Abenteuer zu vermarkten. So wurde der Titel des nächsten Films auch inzwischen geändert und heißt nicht mehr "Dead Reckoning Teil 2". Wie genau "Mission Impossible 8" am Ende heißen wird, ist bisher nicht bekannt.

Damit die beiden Filme als Erfolg gelten können, muss die Fortsetzung mindestens doppelt so viel wie ihr Vorgänger einspielen. Eine Aufgabe, die aufgrund der derzeitigen Produktionsprobleme nahezu unmöglich erscheint. Laut der britischen Zeitung Mirror gab es im vergangenen Mai eine Panne am Set, bei der die Konstruktion am 29 Millionen Euro teuren U-Boot beschädigt wurde. Die Folge: das Budget schoss wieder einmal in die Höhe, die Dreharbeiten verzögerten sich und der Film wurde um ein Jahr nach hinten verschoben. Das Schicksal von Teil 7 scheint sich zu wiederholen – auch dieser kam mit erheblicher Verspätung in die Kinos.

Quellen von World of Reel deuten darauf hin, dass das Budget von "Mission Impossible 8" derzeit bei fast 400 Millionen US-Dollar liegt – Marketingkosten noch nicht einmal eingerechnet. Damit würde "Mission Impossible 8" zu den teuersten Filmen aller Zeiten gehören.

Worum geht es in Mission Impossible 8?

Wenig überraschend: Die Story wird direkt an das Ende von Teil 7 anknüpfen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Reihe erzählen somit zwei Filme eine fortlaufende Story. Wir erinnern uns: "Mission Impossible: Dead Reckoning Teil 1" endete damit, dass sich Ethan und sein Team auf die Suche nach dem gesunkenen russischen U-Boot Sewastopol begeben. Hinter diesem ist auch Bösewicht Gabriel her, der für die dort stationierte Entität arbeitet – eine Künstliche Intelligenz, die das Schicksal der gesamten Welt verändern könnte. Den Schlüssel dazu konnte Ethan am Ende des letzten Films erfolgreich in seinen Besitz bringen. Der Wettlauf setzt sich also fort: Ethan will die Entität zerstören, Gabriel ihren Willen erfüllen und alle weiteren Parteien das mächtige Netzwerk unter die eigene Kontrolle bringen.

Wie bei allen "Mission Impossible"-Filmen wird die konkrete Handlung von Teil 8 bis zum Kinostart unter Verschluss gehalten. Durchaus verständlich, immerhin sind unvorhersehbare Wendungen ein Kernelement der Reihe.

Cast und Crew

Wie bei den vorherigen drei Filmen ist Christopher McQuarrie für Regie und Drehbuch verantwortlich. Die Kamera wird erneut von Fraser Taggart geführt – spektakuläre Bilder sind also so gut wie garantiert. Vor der Kamera sehen wir natürlich wieder die Kerncrew um Tom Cruise, Simon Pegg, Ving Rhames und – seit Teil 7 auch dabei – Hayley Atwell. Das gleiche gilt für andere wichtige Figuren aus dem Vorgänger wie Esai Morales als Gabriel, Shea Whigham als CIA-Agent oder Vanessa Kirby als Weiße Witwe. Pom Klementieff, welche als Attentäterin Teil 7 auftauchte und um ein Haar das Zeitliche segnete, wird ebenfalls für den neuen Film zurückkehren.

Jeremy Renner in Mission Impossible 8?

Zu den Neuzugängen zählen Hannah Waddingham, "Severance"-Darsteller Tramell Tillman, Nick Offerman und Katy O'Brian. Nach seinem Interview mit dem Happy Sad Confused-Podcast verdichten sich zudem die Hinweise, dass auch Jeremy Renner in seiner Rolle als Agent William Brandt in "Mission Impossible 8" ein Comeback feiern könnte. Renner war in den letzten beiden Filmen nicht zu sehen, da seine Figur eigentlich in einer kurzen Szene sterben sollte. Die Art und Weise gefiel dem Darsteller allerdings so gar nicht. Zitat: "Wenn ihr das schon macht, dann müsst ihr es richtig machen!"

Wann kommt Mission: Impossible 8 ins Kino?

Der Kinostart für "Mission Impossible 8" ist für den 23. Mai 2025 angesetzt. Es bleibt also noch genügend Zeit, um die letzten Schrauben festzudrehen. Besonders gespannt sind wir natürlich auf die spektakulären Stunts, für die die Reihe berühmt ist. Normalerweise gibt es bei jedem Film vor allem eine Szene, über die alle schon vor dem Kino-Release sprechen. Wir freuen uns auf die ersten Bilder!