"Fast and Furious" schockiert mit gestrichener Szene

Das sonst so familienfreundliche Franchise überrascht mit brutaler Gewalt

von Pierre Lorenz am 25. Juli 2019

Die Fast and Furious Filme sind seit jeher für ein breites Publikum konzipiert und eher leichte

Kost. Umso mehr sorgte vor einiger Zeit eine gestrichene Szene aus dem neuen Hobbs and

Shaw für Aufregung, denn die Szene, in der Luke Hobbs seinem Gegner das Auge ausbeißt

war dann doch zu viel für die Produzenten. Stattdessen peilt man mit dem ersten Spinoff wie

gehabt eine Pegi 13 Altersfreigabe in den USA an. Die FSK in Deutschland hat sich für eine

Freigabe ab 12 Jahren entschieden.

Also erst mal nicht so überraschend, aber Regisseur David Leitch lässt auch verlauten, dass

er die harten Szenen für die Kinofassung zwar rausgeschnitten hat, sie jedoch fürs Heimkino

aufheben will. Auch Jason Statham spricht von einer Zensur, der einige brutale Einlagen zum

Opfer gefallen seien. Konkret spricht er sogar davon, dass vieles für den Film zu x rated

gewesen sei, was der seit 1990 nicht mehr vergebenen höchsten Altersfreigabe in den USA

entspricht.

Für Fans der brutaleren Unterhaltung spricht allerdings einiges dafür, dass diese Szenen

spätestens auf der Blu Ray zu sehen sein wird. Davor wird es aber erst mal das Kino Release

ab 01. August geben, bis zum DVD Release müssen wir uns dann dementsprechend länger

gedulden.