Nach Vorwürfen an Johnny Depp: Kostet ihn das Verfahren gegen sein Ex-Frau die Rolle als Grindelwald?

Auch intern ist sich Warner unschlüssig, wie es weitergeht

von Pierre Lorenz am 17. April 2019

Viele Fans äußern derzeit ihren Unmut darüber, dass Johnny Depp im kommenden dritten

Teil der fantastische Tierwesen Reihe immer noch die Rolle des bösen Zauberers

Grindelwalds spielen soll. Grund dafür ist eine Klage von Depps Ex-Frau Amber Heard, die

ihm mehrfache körperliche Misshandlung vorwirft, nachdem Depp wiederum eine

Verleumdungsklage gegen sie eingereicht hat. Der Rechtsstreit der beiden Ex-Ehepartner

zieht sich so schon bereits seit ca 3 Jahren hin.

Was die Stimmung der Fans derzeit weiterhin befeuert, ist das zur New York Times

zugehörige Nachrichtenmagazin Page Six, das erfahren haben soll, dass Warner momentan

hin und hergerissen sei und intern angeblich durchdrehe. Ein Insider wird folgendermaßen

zitiert: „Hochrangige weibliche Verantwortliche beim Studio sind extrem darüber besorgt,

mit Depp zusammenzuarbeiten und welche Botschaft das an die Öffentlichkeit sendet. Wenn

Warner Bros. an Depp festhält, würde das viel über die Werte enthüllen, die die Firma

vertritt.“

Dazu muss man auch wissen, dass Harry Potter Schöpferin J.K. Rowling sich in der

Vergangenheit bereits hinter Depp gestellt hat. Warner scheint aktuell also nicht so recht zu

wissen, wie man in der Causa Depp entscheiden soll, denn so oder so wird man viele Fans

verärgern.

Man kann nur hoffen, dass bald Klarheit im Hause Warner herrschen wird. Fantastische

Tierwesen 3 soll übrigens Anfang 2021 erscheinen.

Bild zu Neues Star Wars Projekt, Der Herr der Ringe Serie, John Wick 3