Venom 2 deutlich härter als der Vorgänger?

Das sagt Produzent Matt Tolmach

von Pierre Lorenz am 10. Dezember 2019

Venom war an den weltweiten Kinokassen mit einem Einspielergebnis von 850 Mio US Dollar ein ziemlicher Überraschungshit. Einzig die Nachricht, dass der Film mit der geringen Altersfreigabe „Ab 12 Jahren“ daherkommt, fanden viele Fans als kleinen Wehrmutstropfen, denn selbst der Hauptdarsteller Tom Hardy hatte sich diesbezüglich eine deutlich härtere Gangart gewünscht. Aber genau das könnte beim Nachfolger anders laufen, denn Venom 2 Produzent Matt Tolmach stellt diese Option in einem Interview mit Cinemablend in den Raum. Ein entscheidender Faktor dabei sei der gigantische Erfolg von Joker, der gewissermaßen als Türöffner für weitere brutalere Superheldenfilme fungieren könnte. Er selbst empfinde es als absolut großartig, dass Filme mit R Rating jetzt auch von einem Massenpublikum abgenommen werden, was wiederum bedeute, dass es mehr Möglichkeiten gebe solche Geschichten zu erzählen.

Eine feste Bestätigung, dass Venom 2 auch tatsächlich eine höhere Alterfreigabe als der Vorgänger erhält, wollte er sich aber leider nicht entlocken lassen. Nichtsdestotrotz wird es Fans aber freuen, dass die Option zumindest besteht und nicht ganz unwahrscheinlich ist. Aber ergäbe das auch inhaltlich Sinn? Auf jeden Fall, denn mit der Einführung des neuen Bösewichts Carnage, der von Woody Harrelson gespielt wird, könnte eine brutalere Herangehensweise durchaus sinnig sein. Alleine schon der Name, der übersetzt Gemetzel heißt, klingt vielversprechend.

Die Dreharbeiten zu Venom 2 unter Regisseur Andy Serkis laufen bereits, weshalb eine Entscheidung bezüglich der Brutalität, wenn sie nicht schon längst hinter den Kulissen getroffen wurde, zügig getroffen werden wird. Venom 2 erscheint am 2. Oktober 2020 in den US amerikanischen Kinos, ein deutscher Kinostart steht allerdings noch aus.

Bild zu Venom 2: Let There Be Carnage, The Conjuring 3, Mad Max 2, Spider-Man regelt