„Predator 5“: Neuer Teil widmet sich der Vergangenheit des Franchise

Auch erste Story-Informationen soll es geben

von Pierre Lorenz am 25. November 2020

Die „Predator“-Reihe zählt zu einem der beliebtesten Alien-Franchises in der Filmwelt. Nachdem „Predator – Upgrade“ nicht den erhofften Erfolg erzielen konnte und Disney nun wirklich nicht für brutale Alien-Action steht, erhofften sich Fans nicht allzu viel von einem potentiellen „Predator 5“. Wie “Discussing Film” schon Ende letzten Jahres berichtete, arbeiten Regisseur Dan Trachtenberg und Drehbuchautor Patrick Aison schon seit längerem an einem Projekt mit dem Titel „Skulls“. Logisch, schließlich sammelt der Predator die Schädel seiner Opfer. Wie nun bekannt wurde, soll der kommende Film im Gegensatz zu seinen Vorgängern in der Vergangenheit und nicht in der Gegenwart bzw. Zukunft spielen. Angeblich steht diesmal eine amerikanische Ureinwohnerin im Mittelpunkt, was so auch nicht verwunderlich ist, denn wie man spätestens seit „Alien vs Predator“ weiß, die Außerirdischen nutzen die Erde schon lange als Jagdgebiet. Ein richtiger und wichtiger Impuls für das eingeschlafene Franchise? Zumindest „10 Cloverfield Lane“-Regisseur Dan Trachtenberg ist auf Twitter gar nicht amüsiert über den Leak, der eigentlich als Überraschung geplant war. Welche Überraschungen Trachtenberg, der laut eigener Aussage seit vier Jahren an „Predator 5“ arbeitet, noch so im petto hat, werden wir hoffentlich bald erfahren.