Klare Absage: Darum ist Dwayne Johnson nicht mehr in "Fast and Furious 10 & 11" dabei

Die einzige Möglichkeit weiterer Auftritte scheint im Spin-Off "Hobbs and Shaw" zu liegen

von Pierre Lorenz am 21. Juli 2021

Das "Fast and Furious"-Franchise zählt seit Jahren zu einem Prototyp von Film, der sich durch testosterongeladene und gut gemachte Action auszeichnet. Dass allerdings nicht immer alles so harmonisch und familiär ist, wie die Vin Diesel Memes der vergangenen Wochen suggerieren wollen, ist schon länger kein Geheimnis mehr. 2018 bereits hatte Dwayne Johnson bekanntgegeben, dass er einige Differenzen mit Tyrese Gibson und Vin Diesel gehabt hätte. Vor allem letzterer sieht die Auseinandersetzungen mit Johnson im Nachgang nicht mehr so ernst und beteuert, dass es keinen Konflikt mehr zwischen den beiden gebe. Zudem meint Diesel, dass er seinen Schauspielkollegen nur habe freundschaftlich ärgern wollen, damit Johnson auf der Leinwand alles gibt. Zwischen den Zeilen schwingt da durchaus eine gewisse Provokation mit und Johnson ließ auch nicht lange auf eine Antwort warten. Er sagt in einem Interview mit SlashFilm, dass er über Diesels Aussage nur habe lachen müssen und gibt im selben Atemzug bekannt, dass er es dabei belassen wolle und allen viel Erfolg für "Fast and Furious 9, 10 & 11" wünsche. Eine klare Ansage des bestbezahlten Schauspielers der Welt. Fans des 49-jährigen können nur darauf hoffen, dass man ihn vielleicht in einem Sequel des Spin-Offs "Hobbs and Shaw" sehen wird. 

Bild zu Spider-Man 3: No Way Home, Fast & Furious 10, The Witcher 3, Army of the Dead 2© Universal Pictures