Sony: Diese Filme sind von Verschiebungen betroffen

Derzeit liegt der Fokus auf der Etablierung von Sony's Spider-Man Universe

von Pierre Lorenz am 22. September 2022

Diese Woche erreichte uns die Neuigkeit, dass Sony die Verschiebung von einigen seiner kommenden Filmprojekte beschlossen hat. Seit Jahre ist der Konzern bemüht, weiterhin sein eigenes Universum neben der großen Konkurrenz Marvel und DC zu etablieren. Da Sony viele starke Titel in seinem Katalog hat und zudem noch die Rechte an der "Spider-Man"-Filmreihe mit Tom Holland nach wie vor für sich beanspruchen kann, ist dieses Unterfangen sicherlich ambitioniert, aber nicht unrealistisch. 

Einen Rückschlag im rasant erweiterten SSU gibt es dennoch zu vermelden: Vor kurzem haben die Verantwortlichen bekanntgegeben, dass zwei Filme von ihren ursprünglichen Startterminen abweichen werden. Die Rede ist zum einen von "Kraven the Hunter" und zum anderen von "Madame Web". Ersterer hätte bereits Anfang Januar 2023 erscheinen sollen, doch nach wie vor fehlendes Promo-Material ließ schon Böses ahnen. Daher kommt die Verschiebung auf den 05. Oktober 2023 nicht wirklich überraschend. Ähnlich geht es "Madame Web", der ursprünglich an jenem 05. Oktober hätte starten sollen und nun auf den 15. Februar 2024 verschoben wurde. Konkrete Gründe für die Verschiebung der beiden SSU-Filme hat Sony nicht genannt. Es ist aber davon auszugehen, dass die Produktion beziehungsweise Post-Produktion einfach mehr Zeit in Anspruch nimmt als gedacht. 

Durch die beiden Änderungen ist nun auch der neue "Garfield"-Film mit Chris Pratt nach hinten verschoben worden und erscheint nun erst am 23. Mai 2024. Ein wenig früher wird dafür Scott Becks neuer Sci-Fi-Thriller "65" mit Hauptdarsteller Adam Driver veröffentlicht und zwar nunmehr am 09. März 2023.