"Oppenheimer": Neuer Schauspieler stößt zum Cast hinzu

Der Film dreht sich um das berüchtigte "Manhattan" Projekt

von Pierre Lorenz am 5. Januar 2022

Die Vorfreude für Christopher Nolans neuesten Film "Oppenheimer" ist bereits jetzt, knapp eineinhalb Jahre vor Release, zu spüren. Einer der wichtigsten Gründe hierfür ist der Cast, der vor Star-Power nur so strotzt. Bislang wurden bereits einige Namen bestätigt, darunter Cillian Murphy als umstrittener Wissenschaftler J. Robert Oppenheimer, Emily Blunt als seine Frau Katherine, Robert Downey Jr. als Lewis Strauss und Matt Damon als Lieutenant General Leslie Groves, der die militärische Leitung des Manhattan Projekts innehatte. Im Laufe des Dezembers sind dann noch Rami Malek als noch unbekannter Wissenschaftler und Ben Safdie als ungarischer Wissenschaftler Edward Teller dazugestoßen. Florence Pugh spielt die US-Psychiaterin Jean Tatlock, die nicht nur überzeugtes Mitglied der Kommunistischen Partei war sondern auch eine jahrelange Liebschaft mit Oppenheimer führte. Vor wenigen Tagen fand dann auch schon wieder ein neues Mitglied zum Cast: Die Rede ist von US-Schauspieler Josh Hartnett, der 1998 seinen Durchbruch in "Halloween H20" feierte, aber seit den 2010er Jahren nicht mehr wirklich in den großen Produktionen Hollywoods mitgespielt hat. Inhaltlich dreht sich Nolans "Oppenheimer" wie bereits erwähnt um das Manhattan Projekt, das während des Zweiten Weltkrieges der Codename für die Entwicklung der 1945 erstmals eingesetzten Atombombe war. Daran beteiligt waren verschiedene Wissenschaftler, allen voran natürlich der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Robert Oppenheimer. Wir sind auf jeden Fall auf die aktuelle Nolan-Produktion gespannt und freuen uns auf den Film, der voraussichtlich am 20. Juli 2023 erscheint. 

Bild zu The Flash, Morbius, The Umbrella Academy Staffel 3, Oppenheimer© Buena Vista