"Arcane": Die besten Easter-Eggs & Staffel 2 Theorien

Versteckte Details in Staffel 1 und worauf wir in Zukunft hoffen können

von Tom Hartig am 22. November 2021

Im November brachte Riot in Kooperation mit Netflix die erste Animationsserie von League of Legends auf die Streaming-Plattform: Die Rede ist natürlich von "Arcane". Ob das Ganze ein Erfolg war, muss man nicht zweimal fragen. Denn schon nach den ersten drei Folgen hat die Serie die Herzen aller Zuschauer erobert und fegte länderübergreifend andere Filme und Serien von Platz Eins. Nun sind alle Folgen erschienen und das Finale schlug ein wie eine Rakete. Die neun Folgen sind zugepackt mit allerhand Eastereggs und Überraschungen und haben so eine Menge Platz für Fan-Theorien hinterlassen. Und wer hätte es gedacht: Staffel Zwei wurde prompt auch schon bestätigt. Deshalb haben wir das Wichtigste für euch zusammengefasst und geben einen kleinen Ausblick auf eventuelle Handlungsstränge der zweiten Staffel. Das heißt natürlich massive Spoilergefahr zu allen Folgen! Wer erst die Serie schauen möchte, der sollte jetzt schnell einen Marathon hinlegen und dann weiterlesen.


Zusammenfassung Staffel 1

Falls ihr die Serie noch nicht gesehen habt, kein Problem. Wir erklären euch kurz einmal, worum es in "Arcane" geht. In der Stadt des Fortschritts Piltover gibt es zwei Gesichter: die glänzende Oberstadt, in der die Wissenschaft herrscht und Köpfe wie der Gründer Heimerdinger leben und die Unterstadt Zhaun, in deren verarmte Gassen kaum noch ein Lichtfunke hinkommt und wo das Geschwisterpaar Vi und Powder vom ehemaligen Radikalen Vander großgezogen werden. Während diese in Armut heranwachsen, leben in der Oberstadt die Erfinder Jayce und Victor. Diese haben mit der Hilfe von Magie-Steinen eine neue Technologie entwickelt, die sogenannte Hex-Tec. Doch die beiden Welten prallen aufeinander, als Vander von seinem ehemaligen Freund Silco ermordet wird. Dieser flutet die Straßen von Zhaun mit der mysteriösen Droge Schimmer und gelangt so nach Vanders Tod an die Macht. Die beiden Schwestern werden durch das Unglück getrennt und während die eine versucht, einen offenen Kampf zwischen der Ober- und Unterstadt zu verhindern, arbeitet die andere, zerfressen von ihren Verlusten, geradewegs darauf hin.

Um das Unglück doch noch abzuwenden, erhält die eine Schwester Unterstützung von der Vollstreckerin Catelyn und von Ekko, mit dem sie in den Slums von Zhaun groß geworden ist. Aber auch Jayce und Viktor und ihre Hex-Tec werden die Zukunft der Stadt auf verschiedene Arten beeinflussen, ohne dass sie es ahnen. Mehr verraten wollen wir hier jedoch nicht, dafür müsst ihr die Serie schon selbst schauen. Es lohnt sich, das könnt ihr uns glauben.


Wieso wir alle die Serie lieben

Wie schafft es "Arcane" die Zuschauer so sehr zu begeistern? Als Erstes muss man auf den bisher kaum gesehen Animationsstil eingehen. Die Kulisse wirkt bis ins Detail perfektioniert und auch die stilistischen Unterschiede der zwei Distrikte sind kaum besser zu treffen. Während Piltover in blitzender Steampunk-Manier funkelt, ist in Zhaun alles grünbraun und modrig. Genauso unterschiedlich animiert sind die Menschen der Städte. Während die Gangster und verschlagenen Gestalten von Zhaun eher schroff und mit dicken Linien gezeichnet wirken, ist die Elite aus der Oberstadt an Feinheit und Filigranität kaum zu übertreffen.

Das ist Animation und Design der Extraklasse. Aber eben genau diese Kunst setzt sich auch in der Handlung fort. Denn schnell wird klar: "Arcane" ist nichts für Kinder. Der düstere Ansatz der Serie und die Entwicklung der Charaktere suchen ihresgleichen. So kommen einem beim Zerfall der Persönlichkeit einzelner Figuren fast die Tränen und man fiebert pausenlos mit. Besonders gelungen ist hier die Aufteilung in jeweils drei Folgen. Man könnte schon fast meinen, es waren drei kleine Staffeln, die in einem Monat veröffentlicht wurden. Jeder Block enthält eine abgeschlossene Handlung und einen neuen Plot. Jetzt aber noch einmal etwas, was wahrscheinlich die meisten Spieler verwundert hat: Man braucht wirklich kein League of Legends Vorwissen, um die Serie lieben und verstehen zu können. Jeder Charakter beginnt bei null und trotz der gerade einmal sechs Stunden Laufzeit geschieht die Entwicklung jeder Figur genau im richtigen Tempo.

 

Die besten Easter Eggs und Theorien


Vander wird zu Warwick

Als Erstes gehen wir auf die größte und eigentlich auch schon belegte Theorie ein: nämlich, dass aus Vander in Zukunft Warwick wird. Das Ganze wird schon angeteasert in den ersten Folgen. Im Englischen wird Vander nämlich "The Hound of the Underground" genannt, was eine Anspielung auf Warwick ist, welcher in den Straßen von Zhaun sein Unwesen treiben wird. Aber am besten lässt sich diese Theorie eigentlich mit der Champion Lore belegen. Denn wie die meisten der Spieler wissen, wurde Warwick von dem Chem-Tec-Wissenschaftler Singed erschaffen und bei diesen handelt es sich um Silcos Arzt. Das sieht man spätestens in Part Zwei, nachdem er sich durch den Unfall mit dem Schimmer das Gesicht verbindet – genauso wie der Champion aus League of Legends. Am Ende des letzten Parts sieht man in einem kurzen Ausschnitt dann auch noch Warwick vor seiner Vollendung von der Decke des Labors von Singed hängen. Wer nicht glauben möchte, dass das Warwick war: Es gibt sogar ein offizielles Artwork von Riot, das genauso aussieht wie diese Szene. Weitere Beweise: In League of Legends gibt es bestimmte Voice Lines, wenn Champions in der Kluft aufeinandertreffen. Wenn Warwick und Vi dies tun, sagt der Wolf "Who taught you how to punch?" Was eine geniale Anspielung ist, wenn man bedenkt, dass er selbst es ihr als Kind beigebracht hat. Wer jetzt immer noch an der Genialität der Serienmacher zweifelt, sollte sich festhalten: Denn als Silco in Folge Zwei zu Vander sagt: "I'll show you what you really are", läuft im Hintergrund die Musik von Warwick.


Mel Medarda: ein Mitglied der Black Rose

Theorie Nummer Zwei: Dass Mel ihren Ursprung in Noxus hat, kann man nicht erst in den letzten Folgen sehen, sondern schon in Akt Zwei, als sie ein Bild der Immortal Bastion malt, der Hauptstadt von Noxus. Schon danach gab es erste Beiträge auf Reddit, dass Mel zur berüchtigten Black Rose gehören soll, eine Geheimgesellschaft in Runeterra, welche versucht, alle Regierungen zu unterwandern und die Fäden auf dem kompletten Planeten zu ziehen. Kopf dieser Organisation ist Leblanc. Nun erfahren wir in den letzten Folgen etwas mehr über Mels Vergangenheit und so wie sie dargestellt wird, scheint die Theorie eher unwahrscheinlich, jedoch nicht undenkbar.

Wie wir erfahren, ist Medarda eines der herrschenden Häuser von Noxus. Das Geschehen spielt zeitlich also vor der Vereinigung Noxus durch Darius und Swain. So könnte Mel als Verbannte ihrer Familie von der Black Rose aufgenommen und unterstützt worden sein, um so schnell in Piltover aufzusteigen. Aber um Mel gibt es auch weitere Easter Eggs und Theorien: So sieht man kurz bevor die Super Mega Death Rocket von Jinx in den Ratssaal in Piltover einschlägt, wie ihre Rüstung aufleuchtet und das, obwohl sie keine nennenswerten Fähigkeiten hat. Damit könnte sie auch als neuer Champion für das Computerspiel angeteasert worden sein. Am Anfang von Folge 8, wo sie entscheiden soll, ob das Mädchen sterben oder leben soll, wird auch ein Reich eingeführt, welches wir eventuell in Staffel Zwei zu Gesicht bekommen. Nämlich das von Ionia. Dies können wir an der Kleidung des Mädchens erkennen, so wie anhand ihrer Halskette.


Abilities

Eines der schönsten Easter-Eggs für die Fans sind sicher auch die verschiedenen Abilities, welche wir am Ende zu Gesicht bekommen. Als Vi und Jayce die Schimmerfabrik stürmen, sehen wir zum Beispiel seinen Shock Blast, sein Hyper Shield und sein Thundering Blow. Aber auch Vis Passive, ihr Blast Shield sieht man im Kampf gegen Sevika Silcos Nr. 2. Ob die Schläge, die sie ausführt, die Relentless Force darstellen soll kann man nur erahnen, aber nicht wirklich sagen. Denn sind wir mal ehrlich: ALLE ihre Punches waren heftig. Aber das größte aller Easter-Eggs in dieser Richtung war wohl die letzte Szene. Als Jinx mit dem Arkanen Kristal Fishbone komplettiert und mit der Super Mega Death Rocket ihr Ultimate auf den Rat von Piltover schickt. Sie hat also wirklich im bildlichen Sinne als allererste Level Sechs erreicht.


Heimerdinger älter als gedacht

Als Heimerdinger das erste Mal den Hex-Kristall von Jayce und Victor sieht, scheint er sich an ein furchtbares Ereignis zu erinnern: ein großes Unglück und in der Mitte ein Mensch, der bei lebendigem Leib verbrennt. Dies könnte eine Anspielung auf die Runenkriege sein, welche vor mehr als 900 Jahren in Runeterra wüteten und durch welche sich der Planet und die Reiche formten. Dort wurden die Welt-Runen benutzt, um einen globalen Krieg zu führen. Dadurch wurde der Planet fast zerstört, wenn die Celestials und Ryze nicht eingegriffen hätten.

Yordles gab es zu dieser Zeit auch schon, wir wissen zum Beispiel von Poppy. Außerdem gibt es Gerüchte, dass in Bandle City, der Stadt der Yordle, die Zeit anders vergeht als im Rest der Welt. Heimerdinger könnte also schon viel älter als seine 307 Jahre im ersten Akt der Serie sein.


Die Ursprünge von Twitch

Nur wenigen wird es aufgefallen sein, aber schon im ersten Akt gab es eindeutige Hinweise dafür, dass Twitch schon früher geboren wurde. Gemeint ist die Ratte, welche Silco von Singed zu Versuchszwecken vorgeführt wurde und die vom Schimmer getrunken hat. Danach mutierte sie und tötete die Katze in ihrem Käfig auf brutalste Weise. Wieso wir glauben, dass das Twitch ist? Wenn man sich einmal das Splash Art von Twitch genau ansieht, sieht man dasselbe rosa Leuchten in seinen Augen, wie das durch Schimmer hervorgerufene. Außerdem wäre das auch die beste Erklärung, wie er mutieren konnte. Hinzu kommt, dass wir ja inzwischen wissen, dass Singed keines seiner Versuchsobjekte aufgibt, sondern im Zweifel künstlich am Leben erhält, um von ihnen zu lernen. Dasselbe machte er schon mit dem drachenartigen Wesen in Folge Sechs. Welches im Übrigen nichts anderes ist als eine ausgewachsene Form von Riu, eine Little Legend von Team Fight Tactics. Wir können allgemein davon ausgehen, dass Singed eine immer wichtigere Rolle in der weiteren Story einnehmen wird.

 

Wir könnten noch mindestens 10 Folgen nur mit Easter-Eggs und Theorien füllen. Alleine in Benzos Shop in Folge Eins sehen wir schon vor der Tür einen Ruby und Sapphire Crystal. In dem Raum befindet sich Tryndameres Helm, ein Rabandons und – viele kennen es vielleicht nicht mehr – aber in seiner Hand hält er ein Heart of Gold. Das Support Item brachte in Season Drei alle zehn Sekunden fünf Gold.

 

Ausblick Season 2

Aber wir wollen zum Schluss unseres Videos noch einmal das Augenmerk auf etwas wirklich Wichtiges legen, nämlich wie es mit der Serie weitergeht. Denn eins wissen wir sicher: Es wird weitergehen, wie uns Riot schon kurz nach dem Staffelfinale in einem Teaser mitgeteilt hat.


Handlung Season 2

In erster Linie wird es interessant werden, wer die Super Mega Death Rocket von Jinx überlebt hat – viele werden es nicht sein. Bei Jayce sind wir uns ziemlich sicher, aber bei jedem anderen nicht. Wir können also davon ausgehen, dass es in jedem Fall zu einem Bürgerkrieg zwischen Piltover und Zhaun kommen wird, welcher in der Unabhängigkeit von Zhaun enden wird. Spannend wird auch der Einfluss sein, welchen Noxus durch die Anwesenheit von Mels Mutter in Piltover haben wird. Diese hat ja schon bereitwillig angedeutet, die Stadt des Fortschritts zu unterstützen. Auch Viktors Entwicklung wird interessant sein, dieser besitzt zu großen Teilen noch seinen menschlichen Körper und ist somit dem Tode nahe. Auch Ekko ist erst am Anfang seines Weges. Mit der Unterstützung von Heimerdinger könnte er es schaffen, die Hex-Tec für seine Technik zu nutzen umso seiner ultimativen Fähigkeit näher zu kommen, nämlich dem Manipulieren der Zeit. Denkbar wäre wieder ein Zeitsprung: In der Lore sind Caitlyn und Vi schon beide ausgebildete Vollstrecker, wobei Cait sogar der Sheriff von Piltover ist. So könnte auch Vanders Verwandlung zu Warwick abgeschlossen sein und die beiden müssten Jagd machen auf Vis eigentlichen Ziehvater. Was wir uns auch sehr gut vorstellen können, ist, dass es weitere Schauplätze geben wird: nämlich Noxus und Ionia. Es wurde am Anfang von Folge Sechs schon angedeutet und auch Mels Mutter sprach von einem mächtigen Feind in Noxus. So könnten wir vielleicht die Anfänge der Invasion von Noxus auf das friedliche Land sehen und so die ersten Champions des Reiches.


Champions in Staffel 2

Neben den in Staffel Eins schon eingeführten Champions ist es, wie gesagt, sehr wahrscheinlich, dass wir Warwick in Staffel Zwei endlich zu Gesicht bekommen. Ebenfalls angeteasert wurde Oriana. Falls es euch nicht aufgefallen ist: Sie war die Frau auf der Taschenuhr von Singed im Finale der Staffel. Wenn wir davon ausgehen, dass Viktor seine Verwandlung abschließt, eröffnet das auch den Raum für viele neue Helden wie Blitzcrank, Dr. Mundo und Zac. Ebenfalls ein möglicher Kandidat wäre Camille. Die Vollstreckerin könnte neben Caitlyn um den Platz als Sheriff kämpfen und versuchen, das Machtvakuum an der Spitze zu füllen.


Runeterra Cinematic Universe

Doch nicht nur mit "Arcane" soll es weitergehen. Wie schon in einem Interview in der LA Times mitgeteilt, will Riot groß hinaus. Und mit "groß hinaus" meinen sie nicht noch eine weitere Serie, sondern Hollywood. Als großes Vorbild hierfür dient das MCU. Sie wollen also ein Runeterra Cinematic Universe und sind wir mal ehrlich: Undenkbar ist das nicht. Wenn wir den Schauplatz nach Ionia und Noxus verlagern, dann kommen wir nicht umhin, irgendwann auch Demacia ins Spiel zu bringen und spätestens dann hat das Ganze eine Größe und Menge an möglichen Storys erreicht, um Unmengen an Serien und Filmen zu füllen. "Arcane" hat im Prinzip wieder gezeigt, was Riot groß gemacht hat. Sie haben nicht das Rad neu erfunden, sondern die besten Eigenschaften der Konkurrenz analysiert und zu einem Produkt vereint. Alleine deshalb trauen wir ihnen noch Großes zu und freuen uns schon auf das, was in der Zukunft noch erscheinen wird. Die zweite Staffel von "Arcane" wird allerdings erst einmal nicht vor 2023 auf Netflix zu sehen sein. Das liegt natürlich schwer im Magen, aber gut Ding will eben auch Weile haben.


Bild zu ARCANE: Die besten Easter-Eggs & Staffel 2 Theorien