"König der Löwen" mit echten Tieren?

Das sagt Regisseur Jon Favreau zu seinem neuen Film

von Pierre Lorenz am 6. Juni 2019

Die Trailer zum "König der Löwen"-Remake könnten einen fast glauben lassen, dass Regisseur

Jon Favreau seinen Film mit echten Tieren gedreht hat. Einzig und allein die Tatsache, dass

die Tiere sprechen lässt einen dann doch auf einen Animationsfilm schließen. Tatsächlich

wurde das Remake komplett am Computer erschaffen, das heißt nicht einmal die

Schauspieler standen für Motion Capture Aufnahmen vor der Kamera. In einem nun

veröffentlichten Interview mit Favreau macht dieser klar, dass er sein "König der Löwen"-Remake dennoch nicht als Animationsfilm bezeichnen möchte.

Er wird folgendermaßen zitiert:

„Die Sache ist kompliziert. ‚König der Löwen‘ ist tatsächlich weder ein Live-Action-,

noch ein Animationsfilm. Alles kommt aus den Händen von Künstlern. Aber zu

sagen, dass wir es mit einem Animationsfilm zu tun haben, wäre hinsichtlich der

Erwartungen irreführend. Es würde die Art ändern, wie du den Film siehst. Denn

hoffentlich hast du die Möglichkeit, ihn einfach ohne Einführung zu schauen. Manche

Zuschauer werden wissen, wie es gemacht wurde, andere nicht, aber es führt dazu,

dass du aufmerksam bist. Denn du versuchst, herauszufinden, was du siehst. Das ist

für Zuschauer eine tolle Lage.“

Hört sich nach einer ziemlich durchdachten Konzeption an. Es schimmert außerden

zwischen den Zeilen durch, dass man "König der Löwen" nicht als Animationsfilm

verkaufen möchte, da hier die Assoziation zu Kinderfilmen zu groß ist.

Ob Animationsfilm oder nicht, das König der Löwen Remake erscheint am 17. Juli

2019 in den deutschen Kinos.