#releasethebuttholecut: Warum viele Fans seit einigen Tagen eine neue Version von „Cats“ fordern

Die Forderung nach der expliziteren Darstellung der Katzenhinterteile ist dabei ähnlich relevant wie der Film selbst

von Pierre Lorenz am 18. März 2020

Unter dem Hashtag #releasethesnydercut kursiert schon seit einiger Zeit im Internet die Forderung, dass endlich die von Zack Snyder kreierte Version von „Justice League“ released werden soll. Eine ähnliche und zugegebenermaßen ziemlich witzige Forderung gibt es nun auch für den von Kritikern und Kinobesuchern sehr geschmähten Film „Cats“, der Ende letztes Jahr in den Kinos erschien. Nur dass dort nicht die Schnittfassung eines anderen Regisseurs gefordert wird, sondern die Version, bei der man auch die per CGI eingefügten hinteren Körperöffnungen der Katzen sehen kann, diese wurden nämlich erst wenige Wochen vorher in aufwendiger Arbeit wieder per Computer entfernt. So ist das zumindest auf Twitter in einer Antwort von Jack Waz auf einen Tweet von ben mekler zu nachzulesen. Kurz darauf sprangen einige Hollywood-Größen, darunter „Knives Out“-Regisseur Rian Johnson, darauf an und forderten ebenfalls den #buttholecut.

Wer trotz der vernichtenden Kritiken an „Cats“ interessiert ist, kann in den USA seit dem 17. März den Film on demand schauen, in Deutschland kann man das dann ab dem 14. Mai nachholen.

Bild zu Coronavirus vs Hollywood: Filmverschiebungen, Produktionsstopps und mehr