Beschluss der Bundesregierung: Kinos müssen ihre Pforten wieder schließen

Die neuen Einschränkungen treffen nicht nur die großen Verleiher

von Pierre Lorenz am 29. Oktober 2020

Am kommenden Montag ist es leider wieder soweit: alle Lichtspielhäuser in Deutschland werden ihre Pforten für voraussichtlich 4 Wochen schließen. Das ist das Ergebnis einer Konferenz bestehend aus Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten, die vor Kurzem stattgefunden hat. Dementsprechend hart trifft es auch die für November angedachten Releases in den deutschen Kinos. Betroffen sind unter anderem der Provinzkrimi „Kaiserschmarrndrama“, der Universal-Horrorfilm „Freaky“, der Familien- beziehungsweise Weihnachtsfilm „Ein Geschenk von Bob“, Mel Gibsons „Fatman“, das Drama „Falling“ und der Berlinale-Gewinner „Doch das Böse gibt es nicht“. Ein herber Schlag für Kinobetreiber und Filmverleiher, der sicherlich nicht bei allen auf großes Verständnis sorgen wird. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Kinos spätestens nach vier Wochen wieder öffnen dürfen, ansonsten sieht die Zukunft des Kinos, so wie wir es kennen, nicht allzu rosig aus.