DC FanDome: Die größten Highlights der virtuellen Messe

Vor allem zu „The Batman“ gibt es Neuigkeiten

von Pierre Lorenz am 23. August 2020

Vor wenigen Tagen fand mit dem DC FanDome eine Art virtuelle Comic Con statt, welche man bequem von zuhause aus verfolgen konnte. Die Live-Zuschauer bekamen ein wirklich ansprechendes Programm mit zahlreichen Neuigkeiten geboten, so wurden beispielsweise erste Filmaufnahmen zu „The Batman“ und ein Trailer zu Zack Snyders sagenumwobenem Snyder Cut gezeigt. Im Folgenden wollen wir Euch die wichtigsten Höhepunkte des FanDome zusammenfassen, damit auch ihr topaktuell über eure kommenden DC-Lieblingsfilme informiert seid!

Neuigkeiten gab es zum einen zum seit Jahren versprochenen „The Flash“ mit Ezra Miller. Fans die bereits fürchteten, die Produktion stehe nun komplett still, wurden zur Freude aller Beteiligten eines Besseren belehrt. Regisseur Andy Muschietti und weitere Beteiligte präsentierten ein paar Updates, so wird „The Flash“ ein wegweisender Film bei DC werden und eine ausschlaggebende Rolle bei der Gestaltung einnehmen. Den Verantwortlichen schwebt eine Art Multiversum-Konzept vor, in dem unter anderem verschiedene Batman-Varianten nebeneinander existieren könnten. Ähnlich wie bei Flashpoint in den Comics können unterschiedlichste Charaktere mit unterschiedlichsten Storylines kollidieren und neuen Geschichten die Türe öffnen. Somit ergibt der ebenfalls angekündigte Auftritt von Ben Affleck als Batman in „The Flash“ dann auch Sinn. Anschließend konnte man noch einen ersten Blick auf das neue Kostüm werfen, das von Bruce Wayne in der Ben Affleck-Variante kreiert wurde. „The Flash“ erscheint voraussichtlich am 30. Juni 2022 in den deutschen Kinos.

Auch bei „Wonder Woman 1984“ gab es eine wichtige neue Enthüllung. In einem Trailer ist nun erstmals die Bösewichtin Cheetah zu sehen. Dennoch stellen sich viele Fans immer noch die Frage, wie Regisseurin Patty Jenkins den bereits im Titel verankerten Zeitsprung ins Jahre 1984 behandeln wird. Neben Gal Gadot wird auch Chris Pine als Steve Trevor vor die Kamera zurückkehren, neu mit dabei sind Kristen Wiig als Cheetah und Pedro Pascal als Maxwell Lord. Das Erscheinungsdatum von „Wonder Woman 1984“ ist am 01. Oktober 2020.

Zum nächsten Panel gab es leider keinen Trailer, aber zumindest anderweitiges Filmmaterial. Die Rede ist natürlich von James Gunns „The Suicide Squad“, zu dem unter anderem ein episches Behind The Scene Video veröffentlicht wurde. Außerdem wurden erstmals alle Figuren des Films offiziell enthüllt. Nachdem bereits klar war, dass Margot Robbie als Harley Quinn und Joel Kinnaman als Rick Flag zurückkehren, wurden auch die anderen Darsteller vollends enthüllt, darunter sind unter anderem John Cena als Peacemaker, Pete Davidson als Black Guard und Idris Elba als Bloodsport. Auf Twitter postete James Gunn übrigens auch ein Poster zu „The Suicide Squad“ auf dem viele Protganisten in einer Art 70er-Jahre Weltkriegs-Szenerie zu sehen sind. Das offizielle Kino-Release von „The Suicide Squad“ ist am 06. August 2021.

Ebenfalls eines der Highlights des FanDome war der bereits zu Beginn angesprochene erste Trailer zu Zack Synders „Justice League“. Neben dem aufwendigen Trailer wurde außerdem verkündet, dass „Justice League“ in vier jeweils einstündigen Teilen vorerst auf HBO Max, und dann als Gesamtwerk erscheinen wird. Der Snyder-Cut wird dabei einem ähnlichen Aufbau wie die Kinofassung haben, dennoch verspricht Snyder eine gänzlich neue Erfahrung, sowohl in Bezug auf die Handlung als auch hinsichtlich der Gestaltung. Es wird spannend zu sehen sein, welchen Weg Snyders Schnittfassung haben wird und ob diese gemeinsam mit „Man Of Steel“ und „Batman V Superman“ eine neue Trilogie ergeben wird. Bereits nächstes Jahr werden wir mehr wissen, denn dann erscheint „Justice League“ in den USA auf HBO Max. Wie die internationale Veröffentlichung dann aussieht, steht aber noch in den Sternen.

Der absolute Höhepunkt des DC FanDome war aber keiner der bisher genannten Filme, sondern der erste Teaser-Trailer zu Matt Reeves „The Batman“, denn dieser hinterließ bei Fans und Kritikern gleichermaßen einen bleibenden Eindruck. Von der düsteren Darstellung des Riddler, die Zusammenarbeit dem Gotham PD und der noch jungfräulich eingerichteten Bathöhle wurden auch Charaktere wie Catwoman und der Pinguin näher beleuchtet. Alles in allem ein stimmiger Trailer mit einem Ende, das definitiv Lust auf mehr macht.

Übrigens: das Rätsel, das der Riddler im Teaser auf die Grußkarte geschrieben hat, wurde nur kurz nach der Veröffentlichung gelöst. Nach viel Knobelei löste der Twitter-User Mike Selinker den englischen Spruch „What Does A Liar Do When He’s Dead?“. Die Lösung des Rätsels ergibt dann unterm Strich die Antwort „He lies still“ – das könnte sowohl heißen, dass er still liegt oder dass er immer noch lügt. Das ist zwar kein plotrelevantes Easter Egg, dennoch eine witzige und vor allem lösbare Idee seitens des Warner Bros. Teams.

Das voraussichtliche Erscheinungsdatum von „The Batman“ ist dann der 30. September 2021.

Habt ihr den DC FanDome live verfolgt und wenn ja, wie war Euer Eindruck? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!