Jetzt also doch mit James Gunn: Marvel-Boss Feige verkündet die erneute Verpflichtung des Regisseurs

Dennoch gibt es einen Wermutstropfen für Fans

von Robin Klaiber am 22. März 2019

Obwohl Regisseur James Gunn seit geraumer Zeit aufgrund eines Disputes mit Disney nicht mehr für Marvel, sondern für den Konkurrenten DC arbeitet, wird er laut Marvel Chef Kevin Feige nun doch am dritten Guardians of The Galaxy Teil mitwirken. Der Druck auf Disney war ohnehin groß, schließlich drängten viele Fans und auch Drax Schauspieler Dave Bautista auf eine Rückkehr Gunns. Nachdem sich der beliebte Regisseur nun mit Disney Vorstand Alan Horn getroffen hat, war für beide Seiten nach einem harmonischen Gespräch klar: James Gunn wird als Regisseur des dritten Guardians Films zurückkehren. Gunn selbst, der einen großen Anteil an der Popularität der Guardians Reihe hat, äußert sich in einem kurzen Statement sehr dankbar, so sagt er: „Ich möchte all den Personen, die mich in den letzten Monaten unterstützt haben, meinen Dank aussprechen. Ich schätze die Entscheidung von Disney und kann es kaum erwarten, wieder die Bindungen der Liebe zu ergründen, die uns alle einen. Aus tiefstem Herzen: Danke!“ Trotz der großen Euphorie über seine Rückkehr muss man allerdings bedenken, dass Gunn vorerst am zweiten Teil von "Suicide Squad" arbeitet, und deshalb erst nach dessen Fertigstellung wieder ins Marvel Universum zurückkehren kann. Ein kleiner Wermutstropfen also für alle Guardian Fans, schließlich ist das Releasedatum von "The Suicide Squad" erst im Sommer 2021.

Bild zu Avengers: Endgame, The Flash, Guardians of the Galaxy 3