"One Punch Man": "Fast & Furious"-Regisseur übernimmt die Regie

Sony besitzt bereits seit 2020 die Rechte an dem Anime

von Pierre Lorenz am 15. Juni 2022

Wie Deadline diese Woche berichtete, geht es mit Sonys geplanter "One Punch Man"-Kinoverfilmung endlich vorwärts. Demnach habe man einen Regisseur für die Inszenierung gefunden und der soll kein Geringerer als "Fast & Furious"-Regisseur Justin Lin sein. Der 50-jährige hat neben "Star Trek Beyond" bei einigen Teilen des Action-Franchise Regie geführt, bevor er vor einigen Wochen aufgrund kreativer Differenzen mit Vin Diesel aus dem kommenden "Fast & Furious 10" ausstieg. Diese Chance scheint Sony nun genutzt zu haben und so wird Lin neben der Regie sowohl bei der Produktion, als auch beim Schreiben des Drehbuchs involviert sein. Die beiden Co-Autoren sind "Jumanji"-Schöpfer Jeff Pinkner und "Venom"-Autor Scott Rosenberg. 

Die Geschichte dreht sich um Saitama, der nichts weniger als ein Superheld ist. Durch sein exzessives Training ist er so stark geworden, dass er quasi jeden Gegner mit einem einzigen Faustschlag erledigen kann. Bisher gibt es 23 Manga-Bände sowie zwei Staffeln der Anime-Serie und viele Fans sind gespannt auf den geplanten Film für die große Leinwand. Gegenwärtig gibt es noch kein Startdatum, wir halten euch aber auf dem Laufenden. 

Bild zu Joker 2, Transformers 7: Aufstieg der Bestien, Squid Game 2, Aquaman 2© Bandai Namco Entertainment