DC: Neuer "Superman"-Film und viele weitere Projekte in Arbeit

Sogar Henry Cavill soll zurückkehren

von Pierre Lorenz am 18. Oktober 2022

Diese Woche gab es einen regelrechten Paukenschlag im Hause DC, denn The Hollywood Reporter verkündete eine ganze Reihe neuer Projekte. Das Highlight ist sicherlich ein "Man of Steel"-Sequel, das für viele Fans seit Jahren ein großer Traum ist. Henry Cavill spielte in nunmehr drei DCEU-Filmen die Rolle des außerirdischen Superhelden und wie es heißt, ist die Rückkehr des 39-Jährigen in seine Paraderolle wahrscheinlicher denn je. Seit Jahren wird gemunkelt, dass er noch einmal "Superman" verkörpern wird, zumal er selbst kein Blatt vor den Mund nahm, wenn er nach seiner Meinung gefragt wurde, da ihm der Charakter sehr am Herzen liege. Nun wird unter Leitung des "Justice League"-Produzenten Charles Roven ein Drehbuchautor sowie ein Regisseur gesucht, der sich der Inszenierung annehmen möchte. Besonders weit oben auf der Liste möglicher Kandidaten steht Christopher McQuarrie, der derzeit allerdings mit "Mission Impossible 7 & 8" alle Hände voll zu tun hat, weswegen eine Verpflichtung als eher unwahrscheinlich gilt. Apropos Zeit: Auch Henry Cavill hat momentan einen vollen Terminkalender, was vor allem an seiner Hauptrolle in der "The Witcher"-Serie liegt.

Glaubt man vielen handfesten Gerüchten, so taucht Cavill zumindest in einer Cameo in "Black Adam" auf, der seit dem 20. Oktober im Kino läuft. Dwayne Johnson wurde zumindest nicht müde, während der heißen Promophase von "Black Adam" seinen Schauspielkollegen und dessen Figur bei jeder Gelegenheit zu erwähnen. Auch wünscht sich Johnson einen "Black Adam vs. Superman"-Film, in dem beide aufeinandertreffen, was bislang unter dem scheidenden DC-Chef Walter Hamada blockiert worden sein soll. Unabhängig davon soll ein "Black Superman"-Film unter Produktion von J. J. Abrams geplant sein. 

Im Bericht von The Hollywood Reporter wurden außerdem Matt Reeves und seine Pläne für die Erweiterung des "Batman"-Universums thematisiert. Bisher bekannt sind "The Batman 2", eine "Arkham Asylum"- sowie eine "Pinguin"-Serie, doch dabei soll es nicht bleiben. Reeves suche aktuell Drehbuchautoren und Regisseure, um weitere Filmableger aus der Welt von Gotham City zu produzieren. Darunter sollen wohl auch eher unbekannte, aber skurrile Figuren wie Clayface, Scarecrow oder Professor Pyg sein. Geht man davon aus, dass diese Filme ähnlich düster wie "The Batman" werden, darf man sich auf ein paar sehr verstörende Filme freuen. Besonders Professor Pyg wird seinem Namen gerecht, da dieser gerne Menschen entführt, um sie mittels grausamer Operationen zu Sklaven und Mensch-Tier-Kreuzungen zu verwandeln.

Neben diversen "Batman"-Projekten steht zudem die Fertigstellung des Skripts von "Wonder Woman 3" kurz bevor. Ein weiterer wichtiger Akteur in künftigen DC-Filmen ist "The Suicide Squad"-Regisseur James Gunn. Gemeinsam mit dem "Aquaman" und "Shazam!"-Produzenten Peter Safran arbeitet er schon bald an einem neuen DC-Projekt, derzeit ist er aber noch mit der Fertigstellung von "Peacemaker" Staffel 2 beschäftigt. Um welches künftige Projekt es sich genau handeln soll und ob es eine Verbindung zu "The Suicide Squad" gibt, ist leider noch nicht bekannt.

Zu einem möglichen "The Flash"-Sequel gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Nachdem Hauptdarsteller Ezra Miller über einen langen Zeitraum hinweg Skandale über Skandale anhäufte, ist er vor Kurzem für Nachdrehs wieder ans Set zurückgekehrt und hat sich öffentlich entschuldigt. Das Skript für ein Sequel soll bereits von "Aquaman and the Lost Kingdom"-Autor David Leslie Johnson-McGoldrick fertiggestellt sein, die Frage ist nur, ob Miller in der Fortsetzung auch die Hauptrolle übernehmen wird. Bislang hat sich Warner Bros. trotz der Eskapaden zu Miller bekannt, allerdings erwartet den 30-Jährigen im Januar noch ein Prozess wegen schweren Einbruchs, der ihn im Falle einer Schuldigsprechung sogar ins Gefängnis bringen könnte. Es bleibt also weiter spannend im Hause DC und Warner Bros., zumindest sind nun einige Filme und Serien in Arbeit, auf die sich Fans nach der qualitativen Neuausrichtung unter Warner-CEO David Zaslav und dem Streichen von "Batgirl" und "Scoob 2" freuen können. 

Bild zu Man of Steel 2, Captain America 4: New World Order, She-Hulk Staffel 2© Warner Bros.