"Freitag der 13.": Erster Film seit 14 Jahren ist in Arbeit

Der Originalregisseur ist auch wieder mit dabei

von Pierre Lorenz am 24. Januar 2023

In einem exklusiven Artikel berichtete die Website Bloody Disgusting diese Woche über eine fast vergessene Horrorreihe. Gemeint ist das "Freitag der 13."-Franchise mit Kultfigur Jason Voorhees, das zuletzt 2009 einen Ableger erhielt. Nach 14 Jahren Wartezeit soll es nun Bewegung hinter den Kulissen geben. Schon Ende 2022 gab es erste Gerüchte zu einem neuen Film.

Den neuesten Entwicklungen zufolge soll kein Geringerer als der "Freitag der 13."-Schöpfer Sean S. Cunningham für die Produktion eines Reboots verantwortlich sein. Ihm stehen "The Teacher"-Regisseur Jeremy Weiss sowie Drehbuchautor Jeff Locker zur Verfügung. Das Trio soll darüber hinaus noch weitere Filme planen: Ebenfalls in der Pipeline befindet sich beispielsweise ein weiteres Reboot, nämlich von "House: Das Horrorhaus" aus dem Jahr 1986. Das bekannteste Projekte ist bis dato aber eindeutig das geplante Reboot des Horrorklassikers über den Mann mit der Eishockey-Maske. Es wäre tatsächlich dann auch der 13. Film der Reihe, also ein ganz besonderes Jubiläum.

Die Filmproduktion von "Freitag der 13." konnte erst vergleichsweise spät starten, da sich bis zuletzt ein großer Rechtsstreit zwischen Sean S. Cunningham und dem Originalautor Victor Miller abgespielt hat. Sollte das Reboot durch weitere Streitigkeiten nicht zustande kommen, ist eine inhaltliche Fortsetzung des ersten Teils aus dem Jahr 1980 der Plan B von Cunningham, Weiss und Locker. Bis zu einem möglichen Kinostart dürfte also ohnehin noch etwas Zeit vergehen. 

Wer bereits vorher Lust auf ein Wiedersehen mit Jason Voorhees hat, sollte sich die kommende Prequel-Serie nicht entgehen lassen, die vor Kurzem offiziell bestätigt wurde. Ein Startdatum hierfür wurde jedoch noch nicht verkündet. 

Bild zu Tron 3: Ares, Freitag der 13. Reboot, Squid Game: The Challenge