Nach Joe Taslim als Sub Zero: Drehbuchautor verkündet mögliche Altersfreigabe

So brutal könnte "Mortal Kombat" werden

von Pierre Lorenz am 18. Juli 2019

Nachdem vergangene Woche mit Joe Taslim als Sub Zero der erste Darsteller für den

kommenden Mortal Kombat Film verkündet wurde, äußert sich nun Drehbuchautor Greg

Russo zur Machart bzw zur möglichen Altersfreigabe für den Film. Via Twitter verkündete er,

dass Mortal Kombat ein R Rating bekommen wird und dass man erstmalig die brutalen

Todesarten auf der Leinwand zeigen möchte. Man möchte der Videospielvorlage also in

Sachen Brutalität in nichts nachstehen. Außerdem setzt man damit auf einen Gegentrend zu

anderen Kinoadaptionen in der Vergangenheit, die deutlich zahmer ausfielen, um ein

breiteres Publikum zu erreichen.

Oberste Priorität sollte ohnehin sein, erfolgreicher als die beiden Filmvorgänger von 1995

und 1997 zu werden, denn beide floppten und erhielten mehr als vernichtende Kritiken, was

möglicherweise auch an der geringeren Altersfreigabe lag. A

Ein R Rating wird auch im Interesse des Produzenten James Wan sein, der ja mit einigen r

rated Filmen wie Conjuring und Saw einige Erfolge zu verzeichnen hat.

Ein genaues Releasedatum ist noch nicht bekannt, eine Veröffentlichung im Jahr 2021 gilt

aber als wahrscheinlich.