Jason Blum sichert sich Rechte an einem Horror-Klassiker

Das hat der Horror-Produzent mit "Der Hexenclub" vor

von Robin Klaiber am 27. März 2019

Nach dem erfolgreichen "Halloween" Reboot wird Horror Produzent Jason Blum nun den nächsten Horror Klassiker in Angriff nehmen, und zwar Andrew Flemings "Der Hexenclub". Blum hat einfach ein Auge darauf, wie man jahrzehntealte Horrorfilme für wenig Geld so rebootet, dass sie an den Kinokassen bahnbrechende Einnahmen erzielen. Man nehme "Halloween" als Beispiel, das bei Produktionskosten von gerade einmal 10 Mio Dollar weltweit sage und schreibe 253 Mio US Dollar einspielte. Und so soll es im besten Fall auch mit "Der Hexenclub" passieren. Ursprünglich geplant war eigentlich eine Fortsetzung des 1996 erschienenen Originalfilms, in der eine neue Gruppe von Frauen dunkle Magie praktiziert. Unklar ist, ob Blum, der sich vor Kurzem die Rechte gesichert hat, auch den Weg der Fortsetzung oder eher den des Reboots gehen wird. Bei "Halloween" war es ja auch eine Fortsetzung die sehr gut funktionierte. Doch worum geht es eigentlich in "Der Hexenclub"? Kurz und knapp gesagt geht es um eine Vierergruppe junger Mädchen, die erkennen, dass sie mithilfe dunkler Magie einiges zu ihren Gunsten beeinflussen können. Wie das jedoch so oft der Fall ist, ist das Herumspielen mit dunkler Magie ganz und gar nicht folgenlos. Wann "Der Hexenclub" erscheinen wird, ist noch nicht bekannt, aber man kann mit einer baldigen Umsetzung des Projekts bei Blumhouse hoffen.