DCEU: James Gunn wird CEO der neuen DC Studios

Zudem gibt es Planungen für Gespräche mit Henry Cavill zu "Man of Steel 2"

von Pierre Lorenz am 3. November 2022

Es gab in letzter Zeit viel Bewegung im DC-Universum. Nachdem vor Kurzem eine ganze Reihe neuer Projekte vorgestellt wurde, gibt es nun weitere Neuigkeiten zur kreativen Neuausrichtung des Konzerns. Das für das DCEU hauptverantwortliche Studio DC Films wurde zu DC Studios umbenannt und erhält eine neue Leitung. Die neue Führung obliegt seit 01. November den beiden gleichberechtigten Partnern Peter Safran und James Gunn. Während Safran als Filmproduzent von Filmen wie "Aquaman: Lost Kingdom" oder "Shazam! Fury of the Gods" fungiert, muss man "The Suicide Squad" und "Guardians of the Galaxy"-Schöpfer James Gunn wohl nicht weiter vorstellen. Beide überwachen nun jedes Film- oder Serienprojekt, das mit der Marke DC in Verbindung steht. Sie sind somit vergleichbar mit Kevin Feige, der bei Konkurrent Marvel seit Jahren als kreatives Mastermind die Verantwortung für das MCU trägt. Sie sollen in Zukunft in gemeinsamer Abstimmung dafür sorgen, dass das DCEU insgesamt wieder attraktiver wird und sich gegen die starke Konkurrenz behaupten kann. Auch wenn beide CEOs gleichberechtigt sind, wird sich Safran als studierter Jurist eher um die geschäftliche Seite kümmern, während Gunn mit seiner künstlerischen Ausbildung und jahrelangen Erfahrung als Regisseur ein größeres Auge auf die kreativen Details werfen wird. 

Auch Henry Cavill zeigte sich erfreut über die neue Führungsriege bei DC. Er selbst habe den 56-jährigen Gunn noch nicht getroffen, freue sich aber auf lange Gespräche mit dem talentierten Filmemacher. Auch für seine wiederkehrende Rolle als Superman hat Cavill bereits einige Ideen, die er mit Gunn besprechen möchte. So sei der Man of Steel nicht nur ein fantastischer Superheld, sondern auch einer mit großem Herz, der immer mehr gibt als er nimmt. Für Cavill repräsentiert Superman nicht weniger als das Beste im Menschen und so freut er sich auf Filme mit einem fröhlicheren Superman, wie der Schauspieler in der Vergangenheit betonte. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie die nächsten DC-Filme beim Publikum ankommen werden und freuen uns auf weitere Neuigkeiten der beiden CEOs. 

Was haltet ihr von der kreativen Neuausrichtung des DC-Universums: Denkt ihr, James Gunn und Peter Safran sind der Sache gewachsen oder glaubt ihr nicht, dass das DCEU die Chance hat, mit Marvel hinsichtlich Popularität gleichzuziehen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Bild zu Venom 3, Man of Steel 2, The Witcher Drama, The Last of Us© Warner Bros.