Neuer „Alien“-Film: Diese inhaltlichen Fragen könnten in einer Fortsetzung geklärt werden

Das hat Regisseur Ridely Scott in einem Interview mit der LA Times zu sagen

von Pierre Lorenz am 5. Juni 2020

Seit über 40 Jahren existiert das „Alien“-Franchise bereits. Bisher war das Filmstudio Fox für die Filmreihe zuständig, seit der aufsehenerregenden Fox-Übernahme liegt die Verantwortung für eine Fortsetzung aber nun bei Disney. Lange wurde diskutiert, ob die „Alien“-Filme auch mit dem kinder- und familienfreundlichen Image von Disney im Einklang stehen und ob man überhaupt mit neuen Filmen rechnen kann. Dann war vor etwa einem Jahr klar: Regisseur Ridley Scott arbeitet bereits am Drehbuch zu „Alien: Covenant 2“.

Scott ließ kürzlich in einem Interview mit der Los Angeles Times seine Pläne für das Franchise verlauten, und die werden einige Fans sicherlich freuen. Der Regisseur sie der Meinung, dass die „Alien“-Reihe durchaus noch einige Kilometer im Tank habe und dass man sich nun neu entwickeln müsse. Vor allem die Frage, wie die Kreatur erschaffen wurde und was es mit der großen Ladung Eier an Bord des Raumschiffes auf sich habe, müsse nun geklärt werden. Wer den „Alien“-Film aus dem Jahre 1979 kennt, wird wissen, wovon hier die Rede ist. Ein Versuch, die Lücke zum alten „Alien“-Blockbuster zu schließen, wurde im vergangenen Jahrzehnt mit den Prequels „Prometheus“ und „Alien: Covenant“ unternommen. Dennoch blieben die Fragen rund um die Xenomorph-Eier genauso wie der genaue Zweck des Raumschiffs bisher ungeklärt.

Wann genau der neue Film in die Kinos kommen soll, und ob der Titel „Alien: Covenant 2“ auch so stehen bleibt, ist nach wie vor noch nicht klar. Es ist aber davon auszugehen, dass sich die Entwicklung noch in einer sehr frühen Phase befindet.