"Superman" und Co.: Warner Bros. hat nach Unternehmensdeal neue Pläne für DCEU

Dem vorausgegangen ist die Zusammenführung von Warner Bros. und Discovery Inc.

von Pierre Lorenz am 19. April 2022

Nicht nur die Börsianer freuten sich zuletzt angesichts der milliardenschweren Zusammenführung von Warner Bros. und DC. Auch Filmfans können auf die nähere Zukunft gespannt sein. Die neue Firma Warner Bros. Discovery wird nämlich nun von Discovery-Chef David Zaslav geleitet und der hat große Pläne für das DC-Universum. Demnach wolle er gemeinsam mit dem bisherigen DC-Chef Walter Hamada das volle Potential der DC-Comicfiguren ausschöpfen. Hamada ist seit 2018 in leitender Position bei DC tätig und kann große Erfolge wie "Joker" aus dem Jahre 2019 für sich verbuchen. Außerdem wurde unter ihm die Strategie verfolgt, zu jedem DC-Film möglichst auch ein Streaming-Spin-off zu konzipieren, wie man etwa an "Peacemaker" oder der kommenden "Pinguin"-Serie sehen kann.

Ein besonderes Auge soll Zaslav allerdings auf Superman geworfen haben, denn die Figur benötige eine dringende Wiederbelebung und steht dementsprechend auf der Prioritätenliste ganz oben. Auch soll der neue Chef derzeit auf der Suche nach einem Pendant zu Marvel-Chef Kevin Feige sein, der seit Jahren dafür sorgt, dass alle MCU-Filme und -Serien miteinander verknüpft sind und einen reibungslosen Ablauf in der Produktion wahrt. Wir sind gespannt, wie sich das DC-Universum unter der neuen Leitung entwickeln wird und freuen uns in Zukunft auf deutlich mehr Content von "Superman", "Batman" und Co. 

Bild zu Spider-Man: A New Universe 2, The Witcher Staffel 3, Minecraft Film, Ms. Marvel© Warner Bros.