Ausraster am Set: Tom Cruise verliert gegenüber Mitarbeitern die Fassung

Der Grund soll eine Missachtung der Sicherheitsbeschränkungen gewesen sein

von Pierre Lorenz am 15. Dezember 2020

Man kann Tom Cruise neben seiner Mitgliedschaft in der Scientology-Sekte vieles vorwerfen, aber am Set gibt er sich immer sehr professionell und freundlich gegenüber den Mitarbeitern. Nun ist es bei den Dreharbeiten zu „Mission: Impossible 7“ aber zu einem Eklat gekommen. Nachdem sich durch die Pandemie die Schwierigkeiten am Set deutlich vergrößert haben, ist die Produktion jüngst wieder ins Rollen gekommen. Am Londoner Set ist es nun, nachdem sich zwei Mitarbeiter ohne den nötigen Mindestabstand unterhalten haben, zu einem lautstarken und sehr umfassenden Ausraster gekommen. Cruise findet klare Worte die wir der Werbefreundlichkeit zuliebe hier außen vor lassen, doch soviel sei gesagt, er drohte sogar mehrfach damit, die Betroffenen bei der nächsten Verfehlung umgehend zu feuern. Man könne sich keine weitere Unterbrechung der Dreharbeiten leisten, schließlich hingen tausende Jobs an der Hollywood-Produktion. Dass die Nerven hier blank liegen, ist absolut verständlich, denn neben der eh schon angespannten Lage der ganzen Branche wird im Anschluss an „Mission: Impossible 7“ nämlich direkt Teil 8 produziert. Außerdem ist noch eine Weltneuheit mit Cruise geplant, und zwar ein Film, der im Weltraum spielt. Die Raumfahrt, die für Oktober 2021 geplant ist, lässt sich aufgrund der festen Terminierung nicht verschieben – ein weiterer Shutdown der Dreharbeiten käme also einem organisatorischen Desaster nahe. Glaubt man einem Insider, so achtet Cruise seit der Wiederaufnahme der Dreharbeiten penibel genau auf die Einhaltung der Maßnahmen und dreht auch schon mal persönlich seine Kontrollrunden. Das Internet ist sich jedenfalls einig und stellt sich in großer Mehrheit hinter Tom und seine Ansage. Das voraussichtliche Release von „Mission: Impossible 7“ ist am 18. November 2021.