"Black Adam 2": Dwayne Johnson bestätigt das Aus für seine Figur

James Gunn und Peter Safran planen einen Umbruch im DCEU

von Pierre Lorenz am 21. Dezember 2022

Nach einer umfangreichen Promotour erschien "Black Adam" am 20. Oktober 2022 in den Kinos. Der Hype war groß, was vor allem an dem klugen Marketing von DC und Dwayne Johnson lag. Jedoch gilt es als sicher, dass ein Sequel nicht mehr in Planung ist. Der Grund sind weniger vernichtende Kritiken oder ausbleibende Ticketverkäufe, sondern eine generelle Neuausrichtung des DCEU unter der kreativen Leitung von James Gunn und Peter Safran. Es wurden so gut wie alle geplanten Filme und Fortsetzungen gestrichen, die irgendwie mit dem sogenannten Snyderverse oder dem alten DCEU in Verbindung standen. Stattdessen plant man eine Zäsur bei DC.

Wie Dwayne Johnson vor wenigen Tagen erstmals bestätigte, wird "Black Adam 2" also nicht in naher Zukunft erscheinen, zumindest nicht im ersten Kapitel des neuen DC-Universums. Nach einem kompletten Abschied, wie beispielsweise von Henry Cavill als Superman, hört sich das zwar nicht an. Zumindest vorübergehend wird man aber wohl nichts mehr von "Black Adam" zu sehen bekommen.

Die neuen Entwicklungen bei DC sind vor allem für Dwayne Johnson ein Schlag ins Gesicht, denn der 50-jährige hat sich jahrelang für einen "Black Adam"-Film starkgemacht und war auch einer der führenden Köpfe hinter der vorübergehend geplanten Rückkehr von Henry Cavill. Die Aussage von Johnson, dass Black Adam nur im nächsten Kapitel von DC keine Rolle spielt, könnte also auch ein wenig Selbsttherapie sein, nachdem er sich gehörig verpokert hat. Zumindest aus finanzieller Sicht wäre ein "Black Adam 2" jedenfalls kaum attraktiv. Wir sind umso mehr gespannt, wie es mit dem neuen DCEU weitergeht.

Bild zu Warhammer 40k Amazon Serie, Avatar 3, Black Adam 2© Warner Bros.