„Uncharted“: Videospielverfilmung soll actionlastiger als „Avengers: Endgame“ werden

Außerdem verrät Holland neue Details zu „Spider-Man 3“

von Pierre Lorenz am 10. Februar 2021

Vergangene Woche hat Tom Holland wieder einige Neuigkeiten zu seinen anstehenden Filmen ausgeplaudert. In einem Gespräch mit dem Variety Awards Circuit-Podcast sprach der 24-jährige über sein neuestes Abenteuer „Uncharted“, wo er den jungen Nathan Drake verkörpern wird. Eine Aussage überraschte dann doch, denn Holland erzählte, dass die Actionsequenzen in der Videospieladaption die größten seien, an denen er je teilgenommen habe. Es sei absurd, wie viele Blutergüssse, Schnitte und Schläge er sich beim Dreh zugezogen habe. Das ist an sich natürlich eine sehr gute Nachricht, schließlich erhoffen sich alle Fans eine gelungene und actionreiche Verfilmung. Es stellt sich dennoch die Frage, ob das ein klassischer Fall von Tom Hollands oftmals sehr enthusiastischer Begeisterung ist oder ob „Uncharted“ wirklich actionreicher als „Avengers: Endgame“ wird? Auf der anderen Seite könnte er aber auch gemeint haben, dass die „echte“ Action am Set einfach größer ist, denn während „Endgame“ natürlich vor allem mit CGI erst so richtig zur Geltung kommt, könnte es in „Uncharted“ einfach mehr echte Actionszenen geben. So oder so, er hat die Spekulationen unter den Fans auf jeden Fall angeheizt, und so wird die Vorfreude auf das Erscheinungsdatum am 10. Februar 2022 umso größer.

Auch zum kommenden „Spider-Man 3“ hat der junge Brite ein paar Infos parat, und auch diese kommen eher überraschend. Seit einigen Wochen hält sich das Gerücht, dass wir im neuen Film drei Spider-Men zu Gesicht bekommen: Tom Holland, Andrew Garfield und Tobey Maguire. Möglich gemacht wird das durch ein Multiversum, das sich wie ein roter Faden durch Phase 4 ziehen könnte. In einem Interview mit Esquire macht Holland aber deutlich, dass er rein gar nichts davon wisse und dass Marvel ihm bisher keine Informationen diesbezüglich gegeben habe. Auch mit dieser Aussage heizt er die Spekulationen mächtig an, schließlich laufen die Dreharbeiten bereits seit etwa acht Wochen. Es gibt also drei Möglichkeiten: entweder er flunkert ziemlich überzeugend, er sagt die Wahrheit und wir sehen Maguire und Garfield nicht im dritten Teil ODER Marvel enthält ihm die Informationen so lange es geht vor, damit er sich nicht wieder verplappert. Es scheint alles möglich, hinsichtlich der bisher kursierenden Gerüchte ist es aber unwahrscheinlich, dass Garfield und Maguire nicht mit dabei sind.

Was meint ihr? Schreibt es uns gerne in die Kommentare! Das Startdatum von „Spider-Man 3“ ist am 16. Dezember 2021.

© Disney