"Deadpool 3": Drehbuchautoren beschwichtigen Fans wegen der Altersfreigabe

Feige versprach in der Vergangenheit ein R-Rating des Films

von Pierre Lorenz am 8. Juni 2022

Bis heute zählt Deadpool zu den beliebtesten Antihelden, die das Marvel-Universum zu bieten hat. Der letzte Auftritt des vernarbten Söldners ist nun schon vier Jahre her und auch seit der berüchtigten Übernahme von Fox durch Disney ist mittlerweile einige Zeit vergangen. Das große Thema unter den Fans ist aber weniger das noch unbekannte Startdatum, sondern eher das erhoffte R-Rating. Viele Fans sind skeptisch, ob das familienfreundliche Marvel-Universum für den Film eine Ausnahme machen wird. In einem Gespräch mit "Den of Geek" äußerten sich nun die beiden Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick zur potentiellen Altersfreigabe. Demnach solle man sich darüber keine Sorgen machen, die beiden hätten große Unterstützung für ihre Vision erhalten. Dennoch schwingt zwischen den Zeilen des Gesprächs durch, dass Disney nicht alles abgenickt hat, was die beiden Autoren vorgelegt hatten. Der ein oder andere derbe Witz wird also scheinbar außen vor bleiben. Ziemlich schade, wenn man bedenkt, welch großen Erfolg die beiden Autoren mit den beiden Vorgängern hatten – ohne, dass ihnen dabei reingeredet wurde.

Ein R-Rating wird es also vermutlich geben, wie von Marvel-Chef Kevin Feige in der Vergangenheit versprochen. Nur eben mit kleinen Abstrichen für Disney und das MCU. Ob das Vorhaben scheitert oder die Erfolge der Vorgänger wiederholen kann, wird sich zeigen. Ein Startdatum ist noch nicht bekannt. 

Bild zu I Am Groot, Deadpool 3, Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht© 20th Century Studios