„One Punch Man“-Realverfilmung und „Evangelion 3.0+1.0“: Das erwartet Anime- und Mangafans Fans in der näheren Zukunft

Kann Hollywood endlich mit einer Manga-Realverfilmung überzeugen?

von Pierre Lorenz am 23. April 2020

Bisher konnte Hollywood noch nicht wirklich große Erfolge im Bereich Mangas und Animes verzeichnen. Dennoch erfreuen sich die meist sehr einfallsreichen Serien aus Fernost immer noch sehr großer Beliebtheit. Und während aktuell unter anderem an einer „One Piece“ und „Cowboy Bebop“-Realverfilmung gearbeitet wird, bahnt sich bei Sony Pictures auch schon eine Filmadaption zu „One Punch Man“ an. Die Ursprünge von „One Punch Man“ liegen in dem seit 2009 laufenden japanischen Webcomic des Künstlers „ONE“, der seit 2015 auch als Anime umgesetzt wurde. Dabei dreht sich die Geschichte um Saitama, der eines Tages beschließt, ein Held zu werden. Nach jahrelangem Training hat der gute Saitama zwar mit kreisrundem Haarausfall zu kämpfen, kann dafür aber auch seine Gegner mit nur einem einzigen Schlag erledigen. Die Story ist dabei eine Mischung aus Superhelden-Hommage und auch ein bisschen Parodie, und soll nun also auch als Realverfilmung adaptiert werden. Filmisch umgesetzt werden soll „One Punch Man“ von Arad Productions, die nach dem gleichnamigen Mitbegründer der Marvel Studios benannt ist und auch von ihm geleitet wird. Für das Drehbuch verantwortlich sind die „Venom“-Autoren Jeff Pinkner und Scott Rosenberg. Das Duo verwirklichte für Sony Pictures nicht nur die Story von „Venom“, sondern auch das Drehbuch der beiden neuen „Jumanji“-Filme. Pinkner ist außerdem noch Executive Producer der anderen Anime Realverfilmung von „Cowboy Bebop“. Selbst wer der Realverfilmung als eingefleischter Anime-Fan kritisch gegenübersteht, wird aber nicht leugnen können, dass zumindest die richtigen Leute bei dem Projekt involviert sind. Ein Releasedatum für die „One Punch Man“-Realverfilmung steht derzeit leider noch nicht fest.

Weitere Neuigkeiten gibt es außerdem für Fans von „Neon Genesis Evangelion“, die nach acht Jahren Wartezeit für den finalen Film der „Rebuild of Evangelion“-Serie nun wegen der Virus-Pandemie noch länger warten müssen. Um die Fans etwas aufzumuntern, hat das verantwortliche Studio „Studio Khara“ jedoch angekündigt, bis 30. April auf ihren offiziellen YouTube-Channel die ersten drei Filme der Serie kostenlos zur Verfügung zu stellen. Es ist jedoch anzumerken, dass dort lediglich die japanische Version mit englischen Untertiteln zu finden ist. Die „Rebuild of Evangelion“-Serie startete 2007 mit Evangelion 1.0 und fungierte als Nacherzählung der Originalserie „Neon Genesis Evangelion“ von 1995. Während im

ersten Film aber noch die ersten fünf Episoden der Serie erzählt wurden, hebte sich der zweite Film „Evangelion 2.0“ gänzlich davon ab und führte auch neue Charaktere ein. Der bis dato letzte Film der Reihe „Evangelion 3.0“ erschien dann 2012. Ein neues Release des finalen Films der Serie „Evangelion 3.0+1.0“ muss erst noch verkündet werden, bisher ist nämlich leider nur bekannt, DASS er verschoben wird.