"Fast & Furious 10": Regisseur Justin Lin verlässt das Projekt

Der Auslöser soll ein Streit mit Vin Diesel gewesen sein

von Pierre Lorenz am 4. Mai 2022

"Fast & Furious"-Fans staunten nicht schlecht, als Regisseur Justin Lin überraschend seinen Rückzug von "Fast & Furious 10" verkündete. Es soll verschiedene Differenzen zwischen Lin und dem Studio gegeben haben. So soll ihm beispielsweise ein Drehbuchautor vor die Nase gesetzt worden sein, mit dem er nicht gut auskam. Auch Vin Diesel, der neben seiner Tätigkeit als Schauspieler auch noch als Produzent fungiert, soll einen entscheidenden Teil zu Lins Abschied beigetragen haben. Am 23. April soll es dann zu einem großen Streit gekommen sein: Vin Diesel sei wohl nicht von gewissen Forderungen zum Film abgerückt, was für den Regisseur wohl zu viel gewesen war. Man einigte sich auf beiden Seiten und beschloss, einen neuen Regisseur zu finden, was eine äußerst kostspielige Angelegenheit darstellt. Jeder nicht wahrgenommene Drehtag soll das Studio bis zu einer Million US-Dollar kosten. Außerdem musste man nicht nur irgend jemanden finden, sondern auch einen Regisseur, der bereit ist gewisse Abstriche auf der kreativen Seite zu machen. Es gilt immerhin, die Vorgaben von Diesel und Universal zu erfüllen. Mit dem Franzosen Louis Leterrier hat man diese Person jetzt möglicherweise gefunden. Zumindest hat er durch Filme wie "Transporter" oder "Die Unfassbaren" schon einige gute Filme abgeliefert. Wir sind gespannt, wie sich die Produktion unter dem neuen Regisseur entwickelt. "Fast & Furious 10" soll am 18. Mai 2023 veröffentlicht werden.

Bild zu Mission Impossible 7, John Wick: Ballerina, The Expendables 4,© Universal