"Spider-Man 4": Marvel-Chef bestätigt den Produktionsbeginn

Ein erneutes Drama zwischen Sony und Marvel will man vermeiden

von Pierre Lorenz am 22. Dezember 2021

Lange Zeit schien es so, als würde es bei einer "Spider-Man"-Trilogie im MCU bleiben, damit Tom Holland und seine Version des Spider-Man zum Rechteinhaber Sony zurückkehren können. Bereits vor dem Release von "Spider-Man: No Way Home" wurden Fans dann doch überrascht, denn Sony-Produzentin Amy Pascal stellte nicht nur einen, sondern gleich drei neue Film in Aussicht. Nun äußerte sich auch Marvel-Chef Kevin Feige zur Zukunft von "Spider-Man". Gegenüber der New York Times verkündete er, dass man ein erneutes Abschiedsdrama wie damals nach "Far From Home" gerne vermeiden möchte und gemeinsam die Geschichte von "Spider-Man" ausarbeite. Er sagte sogar in aller Deutlichkeit, dass man sich bereits in einer frühen Phase der Produktion von "Spider-Man 4" befinde. Auch der Sony-Verantwortliche Tom Rothman betonte nochmals, wie gut die Zusammenarbeit mit Marvel sei und dass man sich dementsprechend freue, die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft noch etwas länger an das MCU auszuleihen. Wie genau man dann die Geschichte von Peter Parker weiterspinnen wird, wird sich in den Gesprächen der kommenden Wochen zeigen.

Bild zu Spider-Man 4, Jurassic World 3: Ein Neues Zeitalter, Avatar 2, The Batman© Sony Pictures