Cluedo Verfilmung mit Ryan Reynolds nimmt langsam Fahrt auf

Dieser "Alice im Wunderland"-Regisseur ist im Gespräch

von Pierre Lorenz am 14. Februar 2020

Bereits 2008 wurde eine Verfilmung des Brettspielklassikers Cluedo angekündigt. Diese soll sich am Kultfilm „Alle Mörder sind schon da“ aus dem Jahre 1985 orientieren. Wie es so oft der Fall ist, wurde die Produktion von Cluedo über Jahre hinweg immer weiter nach hinten geschoben, bis dann Ende 2019 Star-Schauspieler Ryan Reynolds mit seinem Kollegen Jason Bateman endlich ein Drehbuch verfassen und letzterem die Regie überlassen sollte. Wie Variety nun berichtet, wird daraus aber nichts, da Bateman weiter an die Serie „Ozark“ gebunden ist. Ein passender Ersatz könnte aber schon bald gefunden sein, denn laut den Informationen von Variety befindet sich derzeit „Alice im Wunderland 2“-Regisseur James Robin im Gespräch für den Regieposten.

Die Handlung von Cluedo dreht sich um sechs sich unbekannte Personen, die sich in einem abgelegenen Haus zu einer Party treffen. Es kommt wie es kommen muss, denn plötzlich stirbt einer von ihnen. Nach und nach kommen die Geheimnisse der Gäste ans Licht und die Suche nach dem Täter beginnt.

Informationen zu einem möglichen Erscheinungsdatum gibt es derzeit leider noch nicht.