Sony: Der Filmriese geht Kooperation mit Netflix ein

Ab 2022 wird Netflix dann das Zuhause von vielen Sony-Filmen

von Pierre Lorenz am 10. April 2021

Diese Nachricht hat in den vergangenen Tagen nicht nur Filmenthusiasten aufhorchen lassen: Sony hat mit Netflix einen Lizenzdeal ausgehandelt und wird in Zukunft seine Filme nicht etwa bei einem hauseigenen Streamingdienst veröffentlichen, sondern exklusiv bei Netflix. Der Vertrag soll mehrere Jahre umfassen und macht es Netflix-Kunden möglich, große Filme wie „Spider-Man“, „Morbius“, „Venom“ und Co. ohne Mehrkosten anzusehen. Eine parallele Veröffentlichung im Kino und im Stream ist allerdings nicht geplant, es handelt sich also lediglich um Veröffentlichungen nach dem offiziellen Kinorelease. In der Regel ist es so, dass der Film zuerst im Kino, anschließend im Heimkino und dann bei den Streaming-Anbietern landet. Wenn man auch bei diesem Deal vom selben Szenario ausgeht, können Nutzer ihren Film also knapp neun Monate nach der Kino-Veröffentlichung bei Netflix ansehen. Leider gibt es derzeit noch einen Wermutstropfen für Abonnenten, die nicht aus den USA stammen, denn bisher gilt der Deal nur dort. Das heißt natürlich nicht, dass das selbe Modell nicht auch in anderen Ländern folgen wird, man kann darüber zum jetzigen Zeitpunkt aber nur spekulieren. 

Wir sind gespannt, ob der Plan von Sony und Netflix aufgeht und blicken gespannt auf den geplanten Start der Kooperation ab Beginn des kommenden Jahres. 

Bild zu Jurassic World x Fast & Furious, Mission Impossible 7, Hotel Transsilvanien 4© Netflix