Nach einem halben Jahr ohne Fortschritt: Wie geht es mit den Guardians weiter?

Viele Baustellen hinter den Kulissen verzögern die Produktion

von Robin Klaiber am 7. Februar 2019

Seit über einem halben Jahr liegt die Produktion des dritten Guardians of the Galaxy Teils schon auf Eis. Einer der Hauptgründe ist mit Sicherheit auch die Entlassung von James Gunn, der mittlerweile für DC an The Suicide Squad arbeitet. Schließlich hatte dieser bereits das Drehbuch zum dritten Teil fertig. In einem Interview mit dem US Portal Variety versprach diese Woche nun auch Hauptdarsteller Chris Pratt, dass es einen dritten Film geben werde, er aber sonst keine weiteren Details wisse.“ Eine ziemlich ernüchternde Aussage für alle Fans, die seit fast zwei Jahren auf einen dritten Teil des eigentlich als Trilogie gedachten Franchise warten. Man sei außerdem noch auf der Suche nach einem fähigen Regisseur, der die Trilogie würdevoll zu Ende bringt. Im Gespräch ist unter anderem Adam McKay, der mit der Komödie Vice zuletzt sehr gute Kritiken auf dem internationalen Parkett eingefahren hat. Es gibt also noch viele Baustellen hinter den Kulissen von Guardians of the Galaxy, denn bis jetzt sind alles, was seitens des Marvel Teams kommt, nichts Anderes als leere Versprechungen.