Kontroverse bei "The Witcher" Serie

Gerücht um Hautfarbe der Schauspieler macht die Runde

von Pierre Lorenz am 1. August 2019

Spätestens seit Bekanntgabe der Netflix The Witcher Serie schwanken die Meinungen der

Fans zu der kommenden, auf den Büchern basierenden Serie. So auch im September

vergangenen Jahres, als sich das Gerücht verbreitete, dass die in den Büchern und

Videospielen als weiß dargestellte Ciri mit einer dunkelhäutigen Schauspielerin besetzt

werden soll. Und auch, wenn sich das Gerücht schließlich als falsch herausstellte, sind viele

Fans dennoch nicht mit dem Aussehen der Serien-Charaktere zufrieden. Lauren S Hissrich,

die Showrunnerin der Serie, erklärte nun vor wenigen Tagen, was es denn nun mit den

zumindest äußerlichen Charakterveränderungen auf sich habe.

Auf Twitter schreibt sie, dass die von Andrzej Sapkowski geschriebenen Bücher vor allem in

der slawischen Kultur verwurzelt seien und dass sich diese slawische Kultur eben nicht nur

auf die Hautfarbe reduzieren lässt. Außerdem wolle man die in über 190 Ländern

ausgestrahlte Serie für jeden Einzelnen attraktiv machen, was am besten über die Darsteller

funktioniere.

Ob das die eingefleischten Fans nun beruhigt oder nicht, Hissrich macht klar, dass man

konsequent seit Beginn des Castings bewusst nicht auf Hautfarbe oder Ethnie geschaut

habe, um eben ein breiteres Publikum anzusprechen.

Ob die Serie dann inhaltlich überzeugen kann, werden wir vermutlich ab Dezember diesen

Jahres auf Netflix sehen können.