"Tomb Raider": Das Franchise mit Alicia Vikander wird auf Eis gelegt

Die Filmrechte liegen nicht mehr bei MGM

von Pierre Lorenz am 31. Juli 2022

Die "Tomb Raider"-Reihe erfreut sich seit mittlerweile über 25 Jahren bei Videospielfans großer Beliebtheit. Insbesondere die frühen Spiele mit der Hauptfigur Lara Croft sind mittlerweile Kult in der Gaming-Szene. 2001 und 2003 gab es die ersten Filmadaptionen, bei denen Angelina Jolie die Rolle der Archäologin mit aristokratischer Herkunft spielte. Die Filme konnten jedoch viele Fans nicht überzeugen, weshalb man nach zwei Filmen Abstand von weiteren Adaptionen nahm. Erst 2018 wagte man mit einem Reboot und Alicia Vikander in der Hauptrolle einen neuen Versuch. Der wurde insgesamt besser aufgenommen und hatte auch an den Kinokassen mehr Erfolg als die beiden Vorgänger. MGM und Warner Bros. hatten deshalb bereits 2019 Pläne für ein Sequel und angeblich war bereits die Vorproduktion in vollem Gange, bevor die Pandemie dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machte. Ein letztes Lebenszeichen von der Produktion gab es im Mai 2021, als Drehbuchautorin und Regisseurin Misha Green via Twitter ein kurzes Update bekanntgab. 

Seit einigen Tagen ist jedoch klar: Das Sequel mit Vikander wird es definitiv nicht mehr geben. Der Grund hierfür ist der Verlust der Filmrechte von MGM, da bis Mai 2022 kein grünes Licht für den Film gegeben wurde und somit laut Vertragsklausel die Filmrechte wieder zurück zu Graham King und seiner Produktionsfirma GK Films wanderten. Im gleichen Zuge wurde bekannt, dass man sich nun auf der Suche nach einer neuen Darstellerin befinde. Wie es also mit dem "Tomb Raider"-Franchise weitergeht, bleibt weiterhin abzuwarten. 

Bild zu Eternals 2, Batgirl, Joker 2: Folie à Deux, Godzilla vs. Kong 2© Warner Bros.