"Justice League Dark": Das war's wohl mit dem Franchise

Nach Absetzung von "Swamp Thing" besteht kaum noch Hoffnung

von Pierre Lorenz am 14. Juni 2019

Viele Fans werden enttäuscht sein, aber so wie es aussieht wird der seit Jahren

geplante und gewünschte Realfilm bzw Serie zu den Justice League Dark Comics

doch nicht mehr realisiert werden. Somit scheint das eigentlich groß angekündigte

Projekt, das unter anderem von Guillermo del Toro als Regisseur verwirklicht werden

sollte, für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Das hängt unter anderem mit der kürzlich

abgesetzten DC Serie "Swamp Thing" zusammen, denn das Sumpfmonster wäre ein

essentieller Bestandteil der Justice League Dark gewesen, wie verschiedene Quellen

berichten. Der Business Insider verrät, dass für die DC Serie "Swamp Thing"

ursprünglich drei Staffeln mit Option auf mehr geplant gewesen seien. In den

späteren Staffeln hätte man dann planmäßig einzelne Figuren eingeführt und diese

dann schlussendlich in einer Justice League Dark münden lassen können, ganz

ähnlich wie bei der Netlix Serie "The Defenders" mit Jessica Jones, Luke Cage und

Daredevil.

Das alles soll nun wegen des finanziellen Ekalts bei "Swamp Thing" nicht mehr Thema

bei DC sein. Ohnehin hatte die Serie bei den Verantwortlichen nicht ganz so große

Begeisterung ausgelöst, und so ist bereits nach einer Staffel mit "Swamp Thing" und

somit wahrscheinlich auch für die Justice League Dark Schluss.

Bild zu The Division Movie, Spider-Man Shitstorm, Star Trek