Nach der Ankündigung des „Justice League: Snyder Cut“: kommt nun der „Suicide Squad: Ayer Cut“?

So stehen die Chancen auf ein Release in naher Zukunft

von Pierre Lorenz am 26. Mai 2020

Nach der Ankündigung des „Justice League: Snyder Cut“: kommt nun der „Suicide Squad: Ayer Cut“?

So stehen die Chancen für ein Release

Vor einer Woche war es soweit: der seit Jahren geforderte Snyder Cut von „Justice League“ wurde offiziell für 2021 angekündigt. Könnte das nun eine Welle an ähnlichen Filmen lostreten? Scheint so, denn wenige Tage nach der Ankündigung gab es schon Gerüchte zu einem Ayer Cut für den 2016 erschienenen Film „Suicide Squad“. Klingt plausibel, denn Ayer betonte in der Vergangenheit des Öfteren, dass er mit der finalen Kinoversion überhaupt nicht zufrieden ist.

Als der Regisseur dann auf Twitter vom Journalisten Steven Weintraub direkt gefragt wurde, wie es denn mit einem Ayer Cut für „Suicde Squad“ aussehe, antwortete dieser prompt. Wörtlich sagte er:

"Das ist eine gute Frage. Meine Fassung könnte leicht fertiggestellt werden. Das wäre für mich unglaublich befreiend. Es ist anstrengend, einen Tritt in den Hintern für einen Film zu bekommen, der wie „Edward mit den Scherenhänden“ behandelt wurde. Der Film, den ich machte, wurde nie gesehen."

Motivation und genügend Rohmaterial für einen Ayer Cut sind also durchaus vorhanden. Nun liegt es womöglich wieder an der Netzgemeinde, mit Hashtags wie #releasetheayercut dafür zu sorgen, dass Warner Bros. tätig wird.