D23: Disney präsentiert MCU-Neuheiten

Auch Star Wars kam neben Marvel nicht zu kurz

von Pierre Lorenz am 13. September 2022

Als Marvel-Chef Kevin Feige bei der vergangenen D23 die Bühne betrat, war klar: Es gibt sicherlich die ein oder andere Neuigkeit zu kommenden MCU-Filmen und -Serien. Stück für Stück wurde das MCU der kommenden Jahre präsentiert, weshalb wir euch im Folgenden eine Übersicht vorbereitet haben. 

Einen exklusiven Blick gab es beispielsweise auf "Black Panther 2: Wakanda Forever". Man sah Bilder von Angela Bassett als Ramonda sowie einen kurzen Clip aus dem Film. Nach dem Tod von König T'Challa sowie seinem Darsteller Chadwick Boseman muss sich das Königreich Wakanda vielen Herausforderungen stellen – darunter auch Raubzüge anderer Nationen, die den wertvollen Rohstoff Vibranium erbeuten wollen. Der Film ist planmäßig der nächste des MCU und erscheint am 09. November 2022 im Kino. 

Ein waschechter Trailer wurde hingegen auf dem Panel von "Secret Invasion" gezeigt. Mit Nick Fury im Mittelpunkt dreht sich die nächstes Jahr erscheinende Serie um den S.H.I.E.L.D.-Anführer, der nach einer langen Reise im Weltall eine von Skrulls unterwanderte Gesellschaft vorfindet. Gemeinsam mit Verbündeten wie War Machine muss er versuchen, die Gefahr abzuwenden. Der anwesende Don Cheadle machte zusätzlich noch Lust auf "Armor Wars": eine Serie, die nächstes Jahr gedreht wird. 

Weitere Serien, die vorgestellt wurden, sind "Ironheart", "Echo" und "Daredevil: Born Again". Bei "Ironheart" gab es einen kurzen Blick auf ihre Rüstung, "Echo" zeigt in einem Ausschnitt den zurückkehrenden King Pin und auch "Daredevil: Born Again" bekam einen kurzen Clip spendiert, der allerdings aus "She-Hulk" und nicht aus seiner Serie stammt. 

Ebenfalls in ausreichender Zahl vorhanden waren weitere Filme aus dem MCU. Zu den eher unbekannteren zählt wohl "Werewolf by Night", der bei Disney+ startet und komplett in schwarz-weiß gedreht ist. Einen Rückkehrer gab es hingegen bei "Captain America 4: New World Order" zu sehen: Dort übernimmt Anthony Mackie die Rolle des neuen Captain America. Ein etwas anderes Superheldenteam sind die "Thunderbolts", die am Ende von Phase 5 ihr MCU-Debut feiern. Die ungleiche Truppe vereint viele zwielichtige Gestalten aus dem MCU, darunter etwa Red Guardian aus "Black Widow" oder Sebastian Stan alias Bucky aus "The Falcon and the Winter Soldier". Dieser soll jedoch noch der Normalste in dem "Suicide Squad"-ähnlichen Marvel-Film sein. Eher enttäuschend war das Panel von "Fantastic Four", denn hier gab es leider entgegen den Erwartungen keine Vorstellung des Cast. Als kleinen Zusatz stellte Disney noch ein paar Neuheiten aus verschiedenen Themenparks vor, darunter auch eine neue Thanos-Figur, die bald im Disneyland in Anaheim zu sehen sein wird. Auf dem dortigen Avengers-Campus wird man den Bösewicht künftig als King Thanos sehen können, wie ein Concept Art eindrucksvoll veranschaulicht.

Neben den unzähligen Filmen und Serien aus dem MCU bekam auch "Star Wars" eine Bühne geboten. Da wäre zum einen die zweite Staffel von "The Bad Batch", eine Animationsserie und Spin-off von "The Clone Wars", die am 04. Januar 2023 bei Disney+ erscheint. Ein weiterer Ableger von "The Clone Wars" ist die Serie "Star Wars: Geschichten der Jedi", die sechs Kurzfilme enthält und nebenbei auch die Charaktere Ahsoka Tano und Count Doku dabei hat. Disney präsentierte zudem einen ersten Trailer zu der Serie. Fanliebling Ahsoka Tano bekommt außerdem noch eine eigene, gleichnamige Serie im Live-Action-Format spendiert. Gespielt wird sie dort wie schon in "The Mandalorian" von Rosario Dawson. Neben der dritten Staffel "The Mandalorian", die ebenfalls stolz angeteased wurde, gab es außerdem Neuigkeiten zu "Skeleton Crew". Die Serie spielt im Zeitalter der Neuen Republik und dreht sich um eine vierköpfige Gruppe, die sich auf den langen Weg nach Hause begibt. Mit dabei ist unter anderem Schauspieler Jude Law.

Eine durchaus üppige Vorstellung lieferte uns Disney also zum Marvel Cinematic Universe und gleichermaßen auch zu Lucasfilm und "Star Wars".