Wiederaufnahme der Produktion: „The Batman“ und Co. können wieder gedreht werden

Die Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen sind dennoch nicht zu vernachlässigen

von Pierre Lorenz am 6. Juli 2020

Die Pandemie hatte unvorstellbare Auswirkungen auf die Filmindustrie. Vor allem das Geschäft der Kinos liegt seit Monaten brach und in vielen Teilen der Welt bahnt sich diesen Monat auch keine große Verbesserung an.

Einen Lichtblick gibt es nun immerhin bezüglich der Dreharbeiten, denn diese können in vielen Ländern wieder aufgenommen werden.

Da wäre zum einen Neuseeland, denn dort hat die Regierung beschlossen, dass parallel wieder an sieben Produktionen gearbeitet werden darf. Freuen darf sich also zum einen das Team der „Herr der Ringe“-Amazon Serie, die bereits von vielen Fans erwartet wird. An „Avatar 2“ wird bereits seit kurzer Zeit gearbeitet, jetzt dürfen allerdings auch die nicht aus Neuseeland stammenden Mitarbeiter zusätzlich einreisen. Auch die im Auftrag von Netflix produzierte Live-Action Adaption von „Cowboy Bebop“ darf sich freuen, denn hier dürfen ausländische Crewmitglieder endlich überhaupt mit der Produktion anfangen. Neben den drei genannten Produktionen werden außerdem „The Power Of The Dog“ mit Benedict Cumberbatch, die dritte Staffel der Serie „Power Rangers Beast Morphers“ sowie die beiden Filme „The Greatest Beer Run Ever“ und „Sweet Tooth“ weiter produziert.

Ein ebenfalls sehr großes Blockbuster-Potential sehen wir momentan im Vereinigten Königreich. Dort profitieren aktuell „The Batman“, „Mission Impossible 7“, „Jurassic World: Dominion“ und „Phantastische Tierwesen 3“ von den Lockerungen seitens der Regierung. Auch das Team von „Cinderella“ und „Arielle“ hat in diesen Tagen wieder mit der Arbeit am jeweiligen Projekt begonnen. Großbritannien ergreift dennoch umfangreichere Maßnahmen als Neuseeland, denn hier müssen die Crew und der Cast mehr oder weniger unter sich bleiben und dürfen einen gewissen Umkreis um den Drehort herum nicht verlassen. Dafür müssen sich die Schauspieler und das Team keiner 14-tägigen Quarantäne unterziehen.

In Hollywood sieht die Lage übrigens deutlich schlechter aus, denn dort ist momentan überhaupt nicht an eine Weiterführung der Produktion zu denken. Möglicherweise führt das sogar dazu, dass einige Filmstudios ihre Filme einfach außerhalb der USA drehen werden, sollte dort nicht bald mit Lockerungen zu rechnen sein. Wir halten Euch auf jeden Fall zu den Produktionen Eurer Lieblingsfilme und -Serien auf dem Laufenden und hoffen, dass uns weitere gravierende Verschiebungen in Zukunft erspart bleiben werden.

Bild zu Fallout Live Action Serie in Planung© Universal Pictures